Kurz

Wie viele Namen geben Sie Kindern bei der Taufe?

Wie viele Namen geben Sie Kindern bei der Taufe?


Wie viele Namen sollten Kindern bei der Taufe gegeben werden? Dies ist die Frage, auf die alle Eltern eine klare Antwort suchen, die aber keine einzige ideale Lösung für alle haben kann. In der Antike tauften Familien ihre Neugeborenen mit mindestens zwei Vornamen, die den Familiennamen begleiteten. Derzeit bevorzugen Mütter und Väter kurze, starke Namen, die leicht auszusprechen und sich zu merken sind.

Foto: maternityandstyle.com

Erhält ein Kind bei der Taufe einen einzigen Namen, so profitiert es von seinem geringen Größenvorteil, der leicht zu merken und von Kollegen und Lehrern ausgesprochen wird. Andererseits hilft der Vorname, den Namen als Ganzes zu identifizieren und alle Kriterien zu erfüllen, die die Eltern von Anfang an wollten: heiliger Name, traditioneller Name, aus der Familie oder mit einer besonderen Bedeutung.

Wie viele Namen sind also ideal, um Kinder zur Taufe zu bringen, und warum?

Religiöse Sicht auf Taufnamen

Wenn Sie die religiöse Perspektive der optimalen Anzahl von Namen berücksichtigen, die dem Baby bei der Taufe gegeben werden sollen, ist der richtige Pfad ein einziger heiliger Name, der dem Geburtsdatum des Kindes am nächsten kommt.

Die Kirche ist der Meinung, dass Eltern, die dem Kind zwei oder drei Namen geben, die Einzigartigkeit der menschlichen Person und ihre unausgesprochene Einheit nicht verstehen und die Identität des Kindes in zwei verschiedene Werteinheiten aufteilen.

Priester argumentieren, dass wenn ein Mann einen einzigen Namen hat, seine ganze Persönlichkeit darin konzentriert ist und die Eigenschaften übernimmt, die durch den fraglichen Vornamen ausgedrückt werden. In der Situation, in der das Kind mehr als einen Taufnamen hat, wie Ion Constantin, bleibt der andere Vorname überflüssig, genauer gesagt "ein schriftlicher Ballast", der das Leben des Trägers erschwert, bringt es keine Vorteile.

Die orthodoxe Kirche hat eine feste Position: Wenn die Ältesten sich nicht dazu entschließen könnten, mehr Taufnamen zu tragen, können sie den Kindern Gutes tun, indem sie sie mit einem Namen taufen, nicht notwendigerweise durch den Heiligen. In keinem Fall erlaubt die Kirche Kindern orthodoxer Religion, Namen von katholischen Heiligen, Protestanten, Sektierern, Künstlern oder heidnischen Namen zu erhalten, die von Völkern stammen, die nicht an Christus glauben.

Priester ermutigen auch nicht die Namen von Tieren, Vögeln oder Göttern zur Taufe von Neugeborenen.

Mehr Taufnamen, ein Weg des Kompromisses

Die meisten Eltern, die mehr als einen Taufnamen für ihre Kinder gewählt haben, haben ihre Entscheidung aus verschiedenen Gründen als Kompromiss begründet:

  • der Vorname, der mit der Anwesenheit gewünscht wird, hat keine biblischen Verbindungen, und ein heiliger Name ist für Rumänen wichtig;
  • Die Tradition, den Namen der Nase / Nase zu nehmen, konnte nicht ignoriert werden und wurde vom zweiten Namen respektiert.
  • Die endgültige Entscheidung konnte nicht auf einen einzigen Vornamen reduziert werden.
  • der Vorname klingt besser neben dem Nachnamen mit einem zweiten Namen;
  • starker Druck von Großeltern und anderen nahen Verwandten;
  • die Geburt an einem besonderen Tag, der die Kennzeichnung des Ereignisses "erforderte".

Wie viele Taufnamen sind zu viele?

Obwohl es möglicherweise nicht die Regel ist, dass ein Kind einen einzigen Vornamen trägt, können wir mit Sicherheit sagen, dass mehr als zwei Vornamen ... zu viele sind, egal wie vehement die Position der orthodoxen Kirche in dieser Hinsicht ist.

Mit einem Familiennamen und 3 weiteren Namen (so melodiös sie auch sein mögen) wird das Kind in Zukunft leiden:

  • es wird ihr schwer fallen, den vollen Namen zu sagen;
  • Die Eintragung des Namens in amtliche Dokumente ist eine lästige Pflicht.
  • Bürokratiefehler haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, im Laufe des Lebens aufzutreten.
  • Eine vollständige Namensempfehlung ist fast immer unmöglich.
  • der identitätssinn wird auch verwirrt und oszillierend sein.

Für die Wahl des zweiten Taufnamens wird empfohlen:

  • nicht vom Spitznamen sein;
  • keine Kombination von nicht übereinstimmenden Silben mit dem anderen Nachnamen / Nachnamen zu bilden;
  • keine lächerlichen Dinge vorzuschlagen;
  • es sollte nicht schwer zu schreiben sein;
  • keinen winzigen Laut oder Sinn haben;
  • Witze nicht durch Abkürzung oder Reim zu bevorzugen.

Wie viele Taufnamen sind Ihrer Meinung nach ideal, um ein Baby nach der Geburt zu bekommen? Erzählen Sie uns im Kommentarbereich, wie Sie Ihr Baby getauft haben und warum Sie diese Option mit Ihrer Familie gewählt haben!