Kommentare

Spiele, spielen, Spielzeug

Spiele, spielen, Spielzeug



Wir schauen unseren Kindern beim Spielen zu ... Mit Puppen, Autos, Zügen, Bällen, Robotern, Würfeln, Marionetten, Drachen, Spielkarten, Tellern und Bechern, Gewehren. Sicher, sie spielen mit Spielzeug, aber sie spielen auch ohne Spielzeug und mit verschiedenen Gegenständen, die nicht in die Kategorie Spielzeug fallen.
Wir fragen uns dann, was ist ein Spielzeug für ein Kind? Oder wie die Mütter im Forum fragten, was Kinder an ihren Handys, Fernbedienungen, Schränken im Schrank, Verwöhnungen oder Plastiktüten so reizvoll finden.
Kinder brauchen kein spezielles Objekt zum Spielen, da dieses Bedürfnis allgemein und unabhängig von den verfügbaren Objekten, kulturellen Errungenschaften oder der industriellen Entwicklung ist. Kinder aller Zeiten spielten, lange bevor die ersten Puppen hergestellt wurden, als es noch kein Spielzeug gab, wie wir es heute kennen. Selbst wenn Sie genau hinsehen, sehen Sie, dass alle Säugetierküken spielen, die Löwenbabys mit dem Schwanz des Löwen, die Jungen zwischen ihnen, die Bären, die sich verstecken und suchen, die Affen mit verschiedenen Gegenständen oder Nahrungsmitteln.
Es ist wahr, dass die Spielzeugindustrie eine der am besten entwickelten ist und eine Vielzahl von Gegenständen herstellt, die im Allgemeinen die von Erwachsenen verwendeten nachahmen (Puppen, Autos, Flugzeuge, Schiffe, Küchengeräte, Telefone, Flugzeuge, Lockenwickler, Staubsauger, Computer usw.) gehen in dem Sinne vor, dass Kinder ihre Eltern bei allen Aktivitäten nachahmen müssen. Hersteller konkurrieren darum, Spielzeug so schön, farbenfroh, komplex und unterhaltsam zu machen. Ein Spielzeug ist jedoch jedes Objekt, mit dem das Kind spielen kann, unabhängig davon, ob es für diesen Zweck entworfen wurde oder nicht.
Auf der anderen Seite wird das Bedürfnis nach Spiel und dessen Vergnügen bei allen Kindern befriedigt, die normalerweise aus psychischer Sicht entwickelt werden, und unabhängig von der Anwesenheit, Abwesenheit oder Qualität der zur Verfügung gestellten Spielzeuge üben sie verschiedene Aktivitäten aus, die wir als Spiel bezeichnen können. Dieses Spiel besteht darin, verschiedene Objekte zu manipulieren, Klänge zu erzeugen, sie zu zerbrechen oder neu zu komponieren.
Ein Kind kann mit einer Schnur spielen, indem es verschiedene Knoten knüpft, diese dann auspackt, mit einem Papier faltet (das berühmte Origami), wobei Plastilin verschiedene Formen formt ... Ohne einen genauen Zweck zu haben, spielt das Kind in der Regel . Es ist die freieste Art, wie wir unser ganzes Leben üben. Und Erwachsene spielen mit dem Bleistift beim Denken, mit dem Feuerzeug, mit der Kette um den Hals usw. Es ist eine Manifestation, die entweder Momente der Emotion oder Angst oder Langeweile oder Konzentration begleitet.
Neben dem Spielen zu jeder Zeit und mit allem begegnen wir bei Kindern dem symbolischen Spiel, bei dem ein Gegenstand die Rolle eines anderen spielen kann. Eine Fledermaus ist das Pferd, auf dem der Junge reitet, ein Blatt ist der Teller, den das kleine Mädchen den Puppen gibt. In dieser Situation spiele ich das Spiel "Doktor", "Mutter und Vater", "Verkäufer" usw. Sie treten auf, wenn das Kind eine bestimmte geistige Entwicklung erreicht hat, die ausreicht, um die Substitution des Objekts durchzuführen, das es nicht mehr hat. Die Kinder drücken dies in der Form aus: "Wir haben keinen Teelöffel, aber sagen wir, das Küken ist".
Es ist eine erste Symbolik, die auf Ähnlichkeit und Nützlichkeit beruht. Jedes Schwert wird ein langer, dünner Gegenstand sein. Außerdem verwendet das Kind in diesen Spielen viel Pantomime (es gibt vor, den Hahn loszulassen, seine Lockenwickler anzuziehen oder das Auto zu fahren und dabei die entsprechenden Gesten zu machen).
Neben dem symbolischen Spiel treffen wir auch auf einfache oder komplexe Regelspiele mit oder ohne Objekte. Der Sotron ist ein Spiel mit Regeln. Auch "du hast dich versteckt", Kartenspiele, X und 0, hängen, Würfel, "Land, das wir hosten wollen".
Die Regel ist allen spielenden Kindern bekannt und wird manchmal zu Beginn des Spiels wiederholt. In vielen von ihnen gibt es Verbote, Abweichungen von der Regel und Ausnahmen, die Kinder berücksichtigen. Es gibt Spiele für ältere Kinder (über 3 Jahre), die die Regel verstehen und respektieren können. Sie eliminieren normalerweise kleine Kinder oder solche, die gegen die Regeln verstoßen. Computerspiele sind ein Teil von ihnen, Sportspiele, Teamspiele, Stöcke, Wortspiele, Kreativitätsspiele.
Jede dieser Spielweisen hat eine Rolle. Wenn wir an uns selbst denken würden, würden wir sehen, dass sie ein Vergnügen, einen besonderen Zustand (fortfahren wollen, herauskommen, gewinnen usw.), Gefühle gegenüber dem jeweiligen Spiel, gegenüber den Menschen, mit denen wir gespielt haben, und erzeugen Ich erfülle ein Bedürfnis, das nicht immer bewusst ist. Die Abhängigkeit von Glücksspielen, Computerspielen und mechanischen Spielen basiert auf diesem "Etwas", das das Spiel unabhängig vom Alter in uns auslöst.
Für Kinder ist es daher wichtig, sowohl frei zu spielen, als auch symbolische Spiele und solche mit Regeln. Auch ist es gut für den kleinen Jungen, sowohl alleine mit seinem eigenen Spielzeug, als auch mit anderen Kindern, im Park oder im Kindergarten zu spielen. Wechselspiele (mit Spielzeug, Wortspielen, Bewegungsspielen, Vorstellungskraft usw.) sind willkommen und tragen zur Entwicklung aller körperlichen und geistigen Fähigkeiten bei. Wir treffen jedoch Kinder, die nur mit den Puppen oder nur am Computer spielen, was eine Einschränkung der Vorstellungskraft und Kreativität, der Sprachentwicklung und der Interaktion mit anderen Kindern bedeutet.
Anca Munteanu
Psychologe - Kinderpsychologie
C.P.A.P.


Video: Richtig spielen mit dem Hund OHNE Spielzeug. Soziales Spiel