Geschirr

Kind-Schwiegervater-Beziehung

Kind-Schwiegervater-Beziehung


Frage:

- Aus meiner Beziehung von 6 Jahren mit einem verheirateten Mann ist ein Junge hervorgegangen, der jetzt 2 Jahre alt ist. Sein Vater hat bereits drei Kinder und ich hatte immer das Gefühl, dass mein Sohn nicht auf dem gleichen Niveau ist und sein wird wie die anderen in seiner Seele. Er kam so weit, um ihn von Zeit zu Zeit zu sehen - der Junge erkennt ihn und liebt ihn. Vor einem halben Jahr habe ich jemanden getroffen, den ich heiraten möchte. Er und der Junge waren sehr aneinander gebunden, und der Vater zog sich von diesem Moment an noch mehr zurück (seine Familie weiß nichts über meine Existenz oder die des Jungen). Mein zukünftiger Ehemann besteht darauf, seinen Vater aus dem Leben des Jungen zu holen und will ihn adoptieren. Was zu tun Was ist das Beste für ihn? Ich möchte ihn nicht anlügen, aber ich möchte nicht leiden, weil er noch drei Brüder / Schwestern hat, die er nicht treffen kann und die sein Vater nicht wagt, ihn anzuerkennen. Während ich einen Monat im Urlaub war, fragte er seinen Vater nicht. Ich treffe eine falsche Entscheidung, die den Jungen in Zukunft sehr treffen wird.

Antwort:

Leider ist die Entscheidung, die Sie treffen müssen, nicht einfach, sondern erfordert eine sehr sorgfältige Analyse der gegenwärtigen Situation und der zukünftigen Konsequenzen. Weil Sie die Geschichte der Beziehung zu diesem Mann, die Beziehung zwischen dem Kind und dem Vater, am besten kennen, denke ich, dass Sie der Beste sind, um eine solche Entscheidung zu treffen. Wägen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig ab und tun Sie das, was Sie für sich und Ihre Familie für am besten halten.
Wie Sie sagen, ist der leibliche Vater dem Kind nicht sehr nahe, aber eine Entscheidung wie seine endgültige Auslöschung aus dem Leben des Kindes kann für beide schmerzhaft sein. Zur gleichen Zeit ist die kleine Situation verwirrend, er versteht wahrscheinlich nicht, was passiert, warum sein Vater (wie Sie sagen, Ihr).

er erkennt und liebt ihn) ist nicht immer bei ihm.
Seine Beziehung zu Ihrem zukünftigen Ehemann ersetzt so weit wie möglich die schlechte Beziehung zum leiblichen Vater. Der Adoptivvater erfüllt die Bedürfnisse nach Zuneigung, Sicherheit und Schutz, die der leibliche Vater nicht erfüllen kann.
Versuchen Sie, die Situation so zu handhaben, dass alle Beteiligten so gut wie möglich sind. Nicht immer ist eine radikale Entscheidung die zu wünschende Lösung, und auf die gleiche Weise ist keine der beiden Lügen, obwohl sie eine praktische Lösung zu sein scheint, keine langfristige Lösung.
Da die Entscheidung, wie ich oben dargelegt habe, die Zukunft aller Beteiligten betrifft, empfehle ich, dass Sie das Thema offen mit ihnen besprechen und gemeinsam über den besten Weg nach vorn entscheiden.
Viel Glück!
Clara Monica Weihnachten,
Psychologe - Clinica Psihosolutions.

www.psihosolutions.ro