Kommentare

4 der häufigsten Stillprobleme und die Lösungen, um sie zu lösen

4 der häufigsten Stillprobleme und die Lösungen, um sie zu lösen


Die richtige Fütterung des Babys ist ein ständiges Anliegen der neuen Eltern und bringt sie oft in Schwierigkeiten. Milch ist das Grundnahrungsmittel für die Ernährung eines Kindes, aber es ist ziemlich schwierig, die richtige Formel für die Ernährung des Kindes zu wählen, insbesondere wenn verschiedene Probleme mit dem Stillen oder der Verträglichkeit des Kindes auftreten.

Die Frühgeburt, der Dienstantritt oder die Laktoseintoleranz des Babys führen dazu, dass viele Mütter auf Milchformulierungen zurückgreifen. Die Sorge um die Gesundheit des Kindes zeigt sich jedoch in der richtigen Weise.

Bekommt er alle Nährstoffe, die er braucht, ist Milchpulver sicher für ihn? Sie sollten jedoch wissen, dass Muttermilch, wie die hier vorkommende, speziell als Ersatz für die Muttermilch entwickelt wurde und alle notwendigen Nährstoffe, Probiotika und Vitamine enthält, um die Babys mit der richtigen Ernährung zu versorgen. Dies gilt auch, wenn das Kind allergisch gegen Milch oder Laktose ist.

Ganz gleich, ob es sich um ein Problem handelte oder nur um Ihre persönliche Entscheidung, und Ihr Kind wird nicht gestillt. Milchpulver ist eine Option, die dem Baby nicht die Nährstoffe verleiht, die es für die Gesundheit des Eisens benötigt.

Wählen Sie die für Sie und Ihr Kind geeignete Zuchtmilch, indem Sie Ihren Kinderarzt um Hilfe bitten. Je nach den Bedürfnissen des Babys ist die Formel unterschiedlich. In gewisser Weise wird ein Kind, das vorzeitig und völlig anders geboren wurde als ein Baby mit einer Milchallergie, genährt.

4 häufige Ursachen für Stillprobleme

Jedes Baby ist ein Unikat, daher unterscheiden sich die Ursachen der Probleme von Fall zu Fall. Aber es gibt Lösungen, um sie zu lösen. Hier sind 4 davon und Möglichkeiten, sie zu behandeln.

Müdigkeit und Stress

Es gibt seltene Fälle, in denen Mütter ihre Kinder stillen möchten, aber keine Milch produzieren. Müdigkeit ist eine der Hauptursachen für Stillprobleme. Und welche frische Mutter ist nicht müde? Stress und Angstzustände, mit denen Mütter häufig in den ersten Monaten nach der Geburt konfrontiert sind, gehören ebenfalls zu den Ursachen für Stillprobleme.

Hier kommt die Hilfe des Partners, der der Mutter ein paar Momente der Entspannung und eine kleine Pause von den elterlichen Pflichten geben kann, damit sich ihr Körper erholt und Milch produziert.

Schmerzen in der Brustwarze

Ein weiteres häufiges Problem sind Schmerzen oder Juckreiz in der Brust. Viele Mütter sehen sich dem gegenüber und leiden oft in der Stille. Das Stillen sollte nicht schmerzhaft sein, und wenn die Beschwerden zunehmen, ist die Ursache oft das falsche Ergreifen der Brust durch das Baby.

Ein Gespräch mit einem Stillberater oder einem Kinderarzt kann Ihnen dabei helfen, das Baby richtig zu positionieren, um die Beschwerden so gering wie möglich zu halten. Auch verschiedene erweichende Kräutercremes helfen, Schmerzen zu lindern.

Unverträglichkeit oder Allergie

Ein weiterer, immer häufiger auftretender Grund, aus dem Mütter zum Nachteil der Muttermilch Milchpulver wählen, ist eine Laktoseintoleranz oder eine Milchallergie. Statistiken der Weltgesundheitsorganisation zeigen, dass bis 2050 die Hälfte der Weltbevölkerung an einer Allergie leidet und es nicht ungewöhnlich ist, dass Babys an einer Milchallergie leiden. In diesen Fällen ist die Verwendung einer Wachstumsformel, die speziell für dieses Problem entwickelt wurde, für die Gesundheit der Kleinen unerlässlich.

Einige Allergien vergehen mit der Zeit, während andere lebenslang bleiben. Wenn Sie nach dem Essen eine ungewöhnliche Reaktion des Kindes bemerken, sollten Sie einen Allergologen konsultieren.

Zu wenig Milch

Das Stillen richtet sich nach dem Angebots- und Nachfragesystem, sodass sich Ihr Körper an die Art und Weise anpasst, wie viel "Baby" er verbraucht. Wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass Sie nicht genug Milch haben, sind Nahrungsergänzungsmittel eine gute Lösung. Gleichzeitig kann eine ausgewogene Ernährung der Mutter und die Einhaltung fester Essenszeiten für das Baby zur Lösung dieses Problems beitragen.

Stillen und Schuldgefühle

Unabhängig davon, warum sie das Stillen aufgegeben haben, können wir nicht leugnen, dass sich viele Mütter für ihre Entscheidung schuldig fühlen. "Ich kann nicht stillen, was bedeutet, dass ich nicht gut genug für mein Baby bin." ist eine der Sorgen, die Mütter haben.

Wenn Sie solche Gedanken haben, sollten Sie wissen, dass moderne Milchpulver Ihrem Kind alle Nährstoffe geben, die es braucht, um gesund und stark zu sein. Jede Mutter möchte alles, was für ihr Kind am besten ist. Jeder um sie herum weiß also, dass Sie die beste Wahl für Ihr Kind getroffen haben.

Wenn es um Babynahrung geht, gibt es schließlich keine richtigen oder falschen Formeln. Die Art und Weise, wie das Kind reagiert, sein Appetit, Ihre Gesundheit, Ihr Lebensstil sind Dinge, die Ihre Familie individualisieren und die Suche nach der besten Formel für Sie beinhalten, nicht unbedingt eine universelle.

Haben Sie eines dieser Stillprobleme erlebt? Was war die beste Lösung für Sie und Ihre Familie in Bezug auf Babynahrung? Schreiben Sie uns unten im Kommentarbereich!

Fotoquelle: creativecommons.org