Kommentare

Eisprung

Eisprung


Der Eisprung bedeutet dasselbe wie die fruchtbare Zeit bei Frauen. Es ist die Zeit, in der alle Chancen bestehen, schwanger zu werden, wenn keine anderen pathologischen Ursachen vorliegen. Trotzdem ist der Eisprung ein ziemlich kompliziertes Phänomen und wird nicht bei allen Frauen im gleichen Zeitraum festgestellt. Es hängt sehr von der Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus ab.

Was ist Eisprung?

Der Eisprung ist die Reifung eines Eis aus dem Eierstockfollikel. Bei jedem Menstruationszyklus beginnen sich unter dem Einfluss von Hypophysenhormonen mehrere Eierstockfollikel zu entwickeln und zu reifen. Normalerweise entwickelt sich nur ein Follikel vollständig. Während sich die anderen Follikel zurückziehen, bildet der dominante Follikel ein Ei, das freigesetzt und somit befruchtet werden kann.

Was passiert während des Eisprungs?

Wenn sich der Eisprung nähert, steigt die Menge an Blut, die die Eierstöcke erreicht, wodurch sich die Bänder zusammenziehen und das Ei auf das Niveau des Eileiters angehoben wird. Auf diese Weise kann das Ei in diese Röhre gelangen. In der Eileiter wird das Ei durch die Bewegung von "Zilien", perisorähnlichen Gebilden, in die Gebärmutter transportiert.

Der Eisprung tritt normalerweise in der Mitte des Menstruationszyklus auf. In einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen erscheint es am 14. Tag.

Zeichen des Eisprungs

- Vor dem Eisprung hat der Zervixschleim eine wässrige Konsistenz, damit das Sperma in die Eizelle gelangt. Einige Frauen testen täglich die Zusammensetzung des Schleims, um die günstige Empfängnisphase eines Kindes zu bestimmen.

- Die Basaltemperatur des Körpers steigt an.

- In einigen Fällen haben Frauen leichte Bauchkrämpfe.

- Der Gebärmutterhals beginnt sich zu verändern. - Vor dem Eisprung wird der Gebärmutterhals höher positioniert, er ist weicher und offener.

- Die Brüste werden empfindlicher.

- Das sexuelle Verlangen steigt während des Eisprungs.

Veränderungen in der Gebärmutter

Vor der Menstruation verwandelt sich der Follikel, der das Ei entfernt, in einen gelben Körper und scheidet so Progesteron aus, ein Hormon, das für die Entwicklung des Fötus unerlässlich ist. Wenn das Ei nicht befruchtet wird, wird dieser Körper weiß.

Östrogen und Progesteron werden oft als weibliche Hormone bezeichnet, aber sowohl Frauen als auch Männer haben diese Substanzen im Blut, jedoch in unterschiedlichen Konzentrationen.

Progesteron bewirkt die Auskleidung der Gebärmuttermembran mit Schleim, der von den kleinen Drüsen in der Wand abgesondert wird. Wenn keine Befruchtung stattfindet, sammeln sich in den Kapillaren der Membran Blut an und geben es zusammen mit dem Schleim in die Gebärmutter ab. So tritt die Menstruation auf, eine Blutungsperiode, die zwischen 4 und 8 Tagen dauert.

Nach dem Eisprung

Nachdem das Ei freigesetzt wurde, wird es von einer der Uterusröhren übernommen und bewegt sich allmählich in diese hinein. Hier kann eine Befruchtung stattfinden, wenn Sie schwanger werden möchten. Der Follikel, der das Ei freigesetzt hat, wird als Lutealkörper bezeichnet und beginnt, Progesteron abzuscheiden.

Die Lebensdauer des Eies beträgt nur 12-24 Stunden, vielleicht sogar weniger. Die Befruchtung muss zwangsläufig in dieser Zeit erfolgen, um das Baby empfangen zu können. Nach dieser Zeit beginnt sich das Ei zu zersetzen und kann nicht mehr befruchtet werden. Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, ist es wichtig, dass Sie während des Eisprungs ein Höchstmaß an Empfängnisverhütung anwenden.

Phasen des Eisprungs und des Menstruationszyklus

Der Eisprung ist das Ereignis, das die Phasen des Menstruationszyklus definiert. Das Stadium vor dem Eisprung, in dem sich die Follikel gerade erst zu entwickeln beginnen, wird als Follikelphase oder -stadium bezeichnet. Die Phase nach dem Eisprung wird als Lutealphase bezeichnet.

Die Dauer der Follikelphase kann von Frau zu Frau variieren, aber die Dauer der Lutealphase ist normalerweise von Zyklus zu Zyklus bei jeder Frau konstant und dauert zwischen 10 und 16 Tagen.

Wenn man sagt, dass die Menstruationszyklen unregelmäßig sind, bedeutet dies, dass der Eisprung früher oder später als gewöhnlich erfolgte. Wenn Sie wissen, wann der Eisprung auftritt, können Sie herausfinden, wann Sex zur Empfängnis und zur Ermittlung der Dauer der Lutealphase erforderlich ist. Wenn Sie die Dauer dieser Phase kennen, können Sie auch nachverfolgen, wann die nächste Menstruation eintritt oder wann Sie einen Schwangerschaftstest durchführen können, um die Genauigkeit des Ergebnisses zu erhöhen.

Wann tritt der Eisprung auf?

Bei einem regelmäßigen Menstruationszyklus von 28 Tagen beginnt sie in der Mitte, dh an den Tagen 13-15, am häufigsten am 14. Tag. Allerdings haben nicht alle Frauen einen regelmäßigen Zyklus und die Ovulationsperiode variiert je nach Datum des Menstruationszyklus. Je unregelmäßiger es ist, desto schwieriger ist es, die fruchtbare Periode zu identifizieren. Nicht einmal die Kalendermethode ist in solchen Fällen sinnvoll.

So können Sie die fruchtbare Zeit berechnen, wenn Sie einen unregelmäßigen Zyklus haben:

- Notieren Sie die Dauer Ihrer Menstruationszyklen;

- den kürzesten und längsten Zyklus von mindestens 8-10 aufeinanderfolgenden Menstruationszyklen aufschreiben;

- Für die Identifizierung des ersten Eisprungtages wird der kürzeste Zyklus berücksichtigt und die Zahl 18 davon abgezogen.

Nicht einmal diese Methode ist zu 100% effizient, daher ist es nicht ratsam, sich ausschließlich auf die oben genannten Körpersignale zu verlassen.

Die effektivsten Methoden zur Identifizierung des Eisprungs

Die Identifizierung des Eisprungs und der Fruchtbarkeitsperiode sollte klar anhand der von Ihrem Körper übermittelten Signale erfolgen:

- Zervixschleimanalyse;
- korrekte Messung der Basaltemperatur;
- nach der Veränderung der Position des Gebärmutterhalses;
- der Ovulationsnachweis;
- Eisprungrechner.

Spontaner Eisprung

Der spontane Eisprung tritt normalerweise bei Frauen mit einem unregelmäßigen Zyklus auf. Aber auch diejenigen, die einen regelmäßigen Menstruationszyklus haben, sind keine Ausnahme, obwohl in diesen Fällen viel seltener. Es ist das plötzliche Einsetzen des Eisprungs außerhalb des normalen Zeitraums seiner Installation.

Fachleute glauben, dass dies vor dem Hintergrund eines emotionalen Traumas geschehen kann, aber die Ursache ist nicht genau bekannt. Die Fachleute erkennen diese Theorie nicht einmal an und behaupten, dass die zufälligen Schwangerschaften vor dem Hintergrund einer Fehlberechnung des Eisprungs durch die Frau auftreten.

Tags Eisprung Gebärmutterhalsschleim Eisprung Unregelmäßiger Eisprung Zeichen Eisprung Menstruationszyklus Eisprung und Fruchtbarkeit Fruchtbarkeit Berechnung der Fruchtbarkeit Eisprung-Vorhersage-Kit