Geschirr

Aktiver Wortschatz Vs. passiver Wortschatz

Aktiver Wortschatz Vs. passiver Wortschatz


Frage:

- Mein Junge ist 2 Jahre und 4 Monate alt und er spricht nicht. Er ahmt nur die Geräusche, die Schreie nach, er ist sehr aktiv und sehr aufmerksam, ich sehe, er versteht mich, er ist ein Zuhörer, er hört sehr gut (ich habe auch diesen Aspekt überprüft), er tanzt, er weiß, einige Buchstaben (A, C, T) oder Zahlen zu erkennen (2, 3) ... sie sprechen sie aus, wo immer sie sie sehen ... aber nicht mehr. Manchmal ... wenn er sehr verärgert ist und das Wort "Mutter" weint und so weiter. Aber es bildet weder Sätze, noch hat es eine Reihe von Wörtern im Wortschatz, die es auf eine bestimmte Weise aussprechen kann. Ich mache mir Sorgen und würde gerne wissen, was ich jetzt tun muss. Ich erwähne, dass er nie schwer krank war, sondern nur erkältet und immer sehr gut betreut wird.

Antwort:


Es gibt viele Mütter, die Angst haben, dass ihre Kleinen nicht sprechen, wenn sie es erwarten. Vergleichen Sie die Entwicklung ihres Kindes mit der anderer Kinder, und wenn sie einen Unterschied bemerken, werden sie ungeduldig. Meist vergessen sie, dass jedes Kind seine spezifische Art der physischen und psychischen Entwicklung hat. Es wird empfohlen, dass Mütter im Allgemeinen beim Hausarzt oder aus anderen Quellen herausfinden, welche Merkmale die einzelnen Stadien der kindlichen Entwicklung aufweisen, um zu prüfen, ob es sich um ein Problem handelt. Sie sollten jedoch die indikative (altersbedingte) Natur des Kindes nicht vergessen. dieser Eigenschaften.
Ja, es gibt Kinder, die es in diesem Alter schaffen, kurze Sätze zu sagen, aber die große Mehrheit kann kaum ein paar Worte sprechen. Außerdem gibt es viele Kinder, die nicht einmal verständliche Wörter aussprechen, sondern einige Laute (Sprachtypen) zum Üben ihrer Sprache machen.
Es ist wichtig, dass Ihr Junge versteht, was Sie kommunizieren, damit es aus dieser Sicht in der normalen Sphäre liegt. Sie müssen wissen, dass in jungen Jahren das aktive Vokabular (die verwendete Sprache) dem passiven Vokabular (den Wörtern, die Sie verstehen) weit voraus ist. Daher nimmt das Kind in dieser Zeit viele Wörter auf, die es versteht, kann sie aber nicht aussprechen.
Sie haben Geduld und werden feststellen, dass Sie im Laufe der Zeit immer mehr Worte sagen können.
Diana Paula Stoian,
Facharzt für Kinderpsychologie
Fachinformationen


Video: Aktiver und passiver Wortschatz: Wo liegt der Unterschied?