Geschirr

Spielplan der Aufführungen Tandarica Theater vom 11. bis 21. Oktober 2012

Spielplan der Aufführungen Tandarica Theater vom 11. bis 21. Oktober 2012


Spielplan der Vorstellungen Tandarica Theater, 15. - 21. Oktober 2012.
Lahovari Hall

Donnerstag, 11. Oktober, 10:00 Uhr

Das Dschungelbuch

Regie: Adela Moldovan
Anpassung: Adela Moldovan
Szenografie: Eustatiu Gregorian
Musik: Dan Balan
Verbreitung: Angela Filipescu / Gratiela Ene, Florentina Tanase / Petronela Purima, Paul Ionescu / Daniel Stanciu, Cristina Rosiianu / Dora Ortelecan Dumitrescu, Alina Petrescu / Eugenia Barbu, George Nastase / Dan Codreanu, Adrian lefter / Florin Mititelu.
Alter: über 3 Jahre
Dauer: 60 min
Es ist das Meisterwerk des englischen Schriftstellers Rudyard Kipling. 1894 erschienen, wird "The Jungle Book" ein Jahr später von "The Second Jungle Book" fortgesetzt.
Der Titel des Buches hat eine doppelte Bedeutung: Einerseits, um ein Land zu lokalisieren, in dem Tiger, Elefanten, Affen, Schlangen, Robben, Krokodile, Kamele usw. Sie bilden ein beunruhigendes Universum und deuten andererseits darauf hin, dass in diesem Land das "Gesetz des Dschungels", dh das Gesetz des Stärkeren, vorherrscht und die Charaktere sich einem ständigen Kampf ums Überleben anschließen. Dem Autor gelingt es, Tiere mit allgemeinen menschlichen Merkmalen zu überraschen. Er lobt den Mut, die Freundlichkeit, den Geist des Opfers und denunziert Gier, Grausamkeit und List. In Form von Geschichten präsentiert der Autor das Wachstum und die Reifung eines "Huhns des Menschen" unter den wilden Tieren, das vom Rak-sha-Wolf mit viel Liebe gestillt wurde. was ihr den Namen Mowgli geben wird. Mowgli lernt die Gesetze des Dschungels vom Panther der Bagheera. Baloo Bär und Python Kaa, Charaktere, die ihn vor dem grausamen und listigen Tiger Shere Khan verteidigen werden, der schließlich, bevor er unter die Leute zurückkehrt, von Mowgli besiegt wird. Dank seiner Fähigkeit, die wunderbare Welt der Tiere zu beschreiben, ihr Leben einzufangen, sie mit der Gabe der Sprache auszustatten, sie in glaubwürdige Charaktere zu verwandeln, die in gewaltige Konflikte verwickelt sind, ist Rudyard Kipling einer der größten Literaturschöpfer. universal. Der Text des Buches wurde mehrfach für Jugendliche adaptiert und es gab auch mehrere Adaptionen für Comics. Es gibt mehrere Zeichentrickfilme von Walt Disney, die nach den Geschichten mit Mowgli sehr frei adaptiert wurden. (Die Adaptionen des Dschungelbuchs konzentrieren sich in der Regel auf Mowglis Abenteuer.) Es gab mehrere Filme mit unterschiedlichem Authentizitätsgrad. Disneys 1967 Zeichentrickfilm Jungle Book. Disney produzierte eine Fortsetzung, The Jungle Book 2, bei der Premiere am 14. Februar 2003 in den Vereinigten Staaten. (Die rumänische Premiere fand am 14. April 2003 statt.) "Toomai der Elefanten" erschien im Film als Elephant Boy und inspirierte später eine gleichnamige Fernsehserie. Rudyard Kipling Joseph Rudyard Kipling (* 30. Dezember 1865 in Bombay, Indien; † 18. Januar 1936) Der britische Dichter und Schriftsteller wurde 1907 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Er ist berühmt für seine Kindergeschichte "The Jungle Book" (1894). , der indische Spionageroman "Kim" (1901), die Gedichte "Gunga Din" (1892) und "If-" (1895), zahlreiche Skizzen und Romane. 1934 erhielt er zusammen mit William Butler Yeats den Göteborg-Preis für Lyrik. Während seines Lebens galt er als Dichter und erhielt den Titel eines angesehenen Dichters - beide wurden von Kipling abgelehnt. Das Dschungelbuch Bei Tandarica ist die Show eine fast getreue Illustration von Kiplings Buch, aber sie verwendet die spezifischen Mittel des Animationstheaters und stellt eine Rückkehr zur Tradition dar, da der Laufsteg und die langhaarigen Puppen verwendet werden. Dies impliziert eine große Fingerfertigkeit im Umgang. Die Show ist lebendig, farbenfroh, extrem musikalisch.

Freitag, 12. Oktober, 10:00 Uhr

Schön und das Biest

Regie: Cristian Pepino
Bühnenbild: Cristina Pepino
Musik: Dan Balan
Verteilung:
Daniel Stanciu - Gabriel Apostol, Cristian Mitescu - Paul Ionescu, Mariana Zaharia - Eugenia Barbu, Lili Gavrilescu - Andreea Ionescu, Geo Dinescu - Daniela Ruxandra Mihai, Marin Fagu - Viorel Ionescu, Ana Maria Balescu - Dan Codelecan Dumitrescu
Alter: über 5 Jahre
Erscheinungsdatum: 9. März 2001
Dauer: 60 min
Sie war einmal ein gutes und freundliches Mädchen, das nicht wie ihre Schwestern von Reichtum träumte. Er wollte sein Abenteuer. Was er gefunden hat. Um ihren Vater zu retten, lebte sie in einem magischen Schloss mit einem mysteriösen Tier. Nach dieser Erfahrung entdeckte sie ihre eigene Seele, die Bedeutung von Freundschaft und Liebe.

Wer ist das Biest? Ein schöner und junger Prinz, der durch einen Zauber in ein wildes Tier verwandelt und dazu verdammt wurde, so lange zu leben, bis sich ein Mädchen in ihn verliebt hatte. Das Märchen basiert auf dem Motiv des Menschen, sich in ein Tier zu verwandeln, so dass er nach Opfern wieder menschlich wird. Alle Kinder zwischen 5 und 12 Jahren werden in IhremNDaRICa Theater für Schönheit und das Biest erwartet, um Zeuge einer "Überraschungsshow" zu werden und "eine Quelle frischer und tiefer Emotionen, eine authentische Freude" zu erleben (Ion PARHON, "Free Romania"). "Die Schöne und das Biest" ist eines der bekanntesten Märchen, fast so bekannt wie "Aschenputtel" und "Schön aus dem schlafenden Wald". Viele Kinder ziehen diese Geschichte anderen vor, weil sie das Abenteuer eines charmanten und seltsamen Prinzen zugleich beinhaltet. , unsichtbare Diener und viele magische Elemente. "Die Schöne und das Biest" ist eine der wenigen Geschichten, in denen sich die Hauptfiguren, bevor sie sich verlieben, sehr gut kennen und in die Seele des anderen eintreten. Im Gegensatz zu "Aschenputtel", wo es um Liebe auf den ersten Blick oder "Schön aus dem schlafenden Wald" geht, in die sich die Heldin mit einem einzigen Kuss verliebt, verbringt die Schöne einige Zeit in der Nähe des Tieres, liebt ihre Seele und dann wie eine im Gegenzug verschwindet der Zauber und sie sieht, dass sie Gründe hat, auch ihr Gesicht zu lieben. Die wahre Botschaft der Geschichte ist neben der, dass wahre Liebe immer gewinnt, dass wahre Schönheit in jedem von uns gesucht werden muss. Berühmte Versionen der GeschichteDie erste Version gehörte Gabriella de Villeneuve und wurde 1740 in "Le jeune américuaine" veröffentlicht. et les contes marins ". Es ist interessant, dass das Biest nach der Nacht seiner Hochzeit mit dem Schönen nicht menschlich aussieht. Die berühmteste Version der Geschichte ist die von Jeanne-Marie Le Prince de Beaumont, die erstmals 1756 veröffentlicht wurde viele Teile der Schrift von Gabriella Villeneuve wurden entfernt, aber sie enthalten alle magischen Elemente (die goldene Truhe, der magische Spiegel, der verzauberte Ring). Seit dem achtzehnten Jahrhundert haben viele versucht, dieses Märchen in Form einer Geschichte umzuschreiben. Theater oder Gedicht: Ein Beispiel ist Robin McKinleys "Schönheit", faszinierend und besonders romantisch. Im letzten Jahrhundert hat die Geschichte zahlreiche Filmvorführungen erlebt. Jean Cocteaus Ablösung von 1946 und später Disneys Film: Jean-Marie Leprince De Beaumont (1711-1780) zog 1745 von seiner Heimat Frankreich nach England und von hier nach Österreich. 1764. Sie ist Autorin von mehr als 70 Bänden, wurde von der damaligen Literatur- und Kunstwelt sehr geschätzt, ist aber heute nur noch für ihre Unterschriftenversion des Märchens "Die Schöne und das Biest" bekannt.

Samstag, 13. Oktober, 11.00 Uhr

Die drei Schweine

Regie: Mihai Gruia Sandu
Bühnenbildentwurf: Daniela Dragulescu, Matei Dumitrescu,
Verbreitung: Florin Mititelu / Alexandru Neculce, Paul Ionescu / Viorel Ionescu, Cristina Rosiianu / Adrian Lefter, Florentina Tanase / Roxana Visan, Angela Filipescu / Ionut Ghinea, Ilona Hrestic / George Simian.
Alter: über 3 Jahre
Dauer: 60 min
Die drei Ferkel sind eine der beliebtesten Geschichten für Kinder. Deshalb zirkulierten die Trümmer der drei Ferkelbrüder mündlich.
Eines Tages kamen die drei Ferkel zu dem Schluss, dass sie genug gewachsen waren und anfangen konnten, nach etwas auf der Welt zu suchen. Das erste, müde Ferkel blieb stehen, als er einen Mann mit einem mit Fächern gefüllten Karren traf und beschloss, ein Häuschen für einen weichen Ventilator zu bauen. Das zweite Ferkel beschloss, eine Holzkiste zu bauen, nachdem er einen Mann mit einem Karren voller Holz geschlagen hatte. Das dritte Ferkel wohnte in einem Steinhaus und dachte darüber nach, ein Steinhaus zu bauen. Nachts erwachte das erste Ferkel an der Tür, und der hungrige Wolf bat ihn, seine Tür zu öffnen. Das Ferkel weigerte sich und dann blies der Wolf und der Fächer zerstreute sich und das Ferkel ging zum zweiten Bruder. Der Wolf besuchte ihn auch, bat ihn, die Tür zu öffnen, das arme Ferkel, ängstlich, lehnte ab. Der Wolf blies mit Kraft und das Holzhaus wurde beim zweiten Versuch abgerissen. Die beiden Ferkelbrüder suchten im dritten Zuflucht. Hier konnte der Wolf nach mehrmaligem Blasen das Haus nicht niederreißen. Wütend stieg der Wolf auf das Dach und versuchte, den Ofen zu betreten. Die Schweine bereiteten dem Wolf jedoch eine Überraschung vor: Sie stellten einen mit Wasser gefüllten Kessel auf das Feuer. Schließlich erreichte der Wolf den Topf mit kochendem Wasser, begann vor Schmerz zu schreien, trat durch die Mauer in den Wald. Die drei Brüder bauten ein noch größeres Haus mit Steinmauern, einem Tisch und einem Holzschrank und weichen Fächerbetten, in denen sie glücklich lebten.Die Show von Tandarica basiert auf der klassischen Geschichte, die sie respektiert, aber alle Die Abenteuer der drei Schweine werden mit Ironie betrachtet. Es ist ein Puppenspiel mit langen Fäden, wobei der Laufsteg auch eine Premiere ist und die Rückkehr zu einer der Traditionen des Puppentheaters darstellt, dem Puppenspiel.

Sonntag, 14. Oktober, 11.00 Uhr

Kleine Meerjungfrau

Regie: Gabriel Apostol
Bühnenbild: Cristina Pepino
Musik: Dan Balan
Verbreitung: Alina Teianu / Geo Dinescu, Viorel Ionescu / George Nastase, Ioan Brancu / Cristian Mitescu, Victor Bucur / Adrian Lefter, Alina Petrescu / Roxana Visan, Mariana Zaharia / Petronela Purima. Stimme Mica Sirena: Monica Madas.
Alter: über 4 Jahre
Erscheinungsdatum: 31. März 2005
Dauer: 60 min
Andersens Geschichte wurde erstmals in der Sammlung von 1836 bis 1837 veröffentlicht und steht in Zusammenhang mit verschiedenen Folkloretraditionen, die mit dem Mythos der Meerjungfrauen zusammenhängen.

"Kleine Meerjungfrau" im Tandarica Theater. Die faszinierende Welt des Wassers und die permanente Anziehungskraft der Kreaturen der blauen Tiefen für die Welt der Menschen werden im Tandarica Theater in einer faszinierenden Show voller Farbe, Charme und Geheimnis präsentiert. Mit Talent und visuellen Darstellern manövrierte Puppen erzählen die Geschichte der kleinen Meerjungfrau, die sich in einen irdischen Prinzen verliebt und gezwungen sieht, mit den Mächten des Bösen und mit den Vorurteilen aller zu kämpfen, um seine Liebe und seinen Traum zu verteidigen, ein anderes Universum mit Bäumen zu umarmen. Vögel, viel Grün, Höhenlagen und vor allem die Möglichkeit der Unsterblichkeit. Denn auch wenn die Wassertiefe den dort lebenden Menschen ein viel längeres Leben bietet als den Menschen, bedeutet der Tod für sie das völlige Verschwinden, ihre Seele verschmilzt mit dem Schaum der Meere. Stattdessen haben die Menschen "Seelen, die ewig leben, selbst nachdem der Körper zu Asche geworden ist. Ihre Seelen erheben sich zum Himmel, zu den Sternen. Wenn wir uns zur Wasseroberfläche erheben, um die Welt der Erde zu betrachten, erheben sie sich zum Unbekannten. zu einer wundervollen Welt, die wir nie kennen werden "- sagt die Großmutter der kleinen Meerjungfrau. Die kleine Meerjungfrau lebt mit ihren beiden Schwestern, mit ihrer Freundin oder Delphin Delphi, mit ihrer Großmutter und ihrem Vater - dem Wasserkönig - in den Tiefen. Im Alter von 15 Jahren kann jede Meerjungfrau zum ersten Mal an die Oberfläche kommen, um die Welt jenseits des Ozeans zu sehen. Kleine Meerjungfrau auch. Am Tag seines 15. Lebensjahres kommt sie an die Wasseroberfläche und rettet ihn vor dem Ertrinken. Sie verlieben sich. Die einzige Möglichkeit für die Kleine Meerjungfrau (Nausica), auf der Erde zu bleiben, besteht darin, dass ein irdischer Prinz seine ewige Liebe erklärt. Die Hexe des Meeres, Caracunda, die die Schiffe der Menschen zieht, will den Platz der kleinen Meerjungfrau einnehmen und die Braut des Prinzen werden. Am Ende werden die Pläne vereitelt und die beiden - Little Mermaid und Prince - heiraten und leben glücklich auf der Erde. Wer sind die Meerjungfrauen? Gewöhnlich sind Meerjungfrauen in den meisten Folkloretraditionen menschenfeindlich; Ihre häufigste Rolle in der Folklore ist es, Seeleute zu Tode zu locken, wie es in einigen literarischen Fassungen der Fall ist, wie das Treffen von Odysseus mit den Sirenen von "Odyssey" (das Lied der Sirenen ist so schön, dass Männer auf See springen) um sie zu erreichen, vermeidet Odysseus die Gefahr, indem er Seeleute an die Ohren hält, sowie den deutschen romantischen Dichter Heinrich Heine in "Lorelei", wo die Lorelei in den Gewässern des Rheins lebt und sie per Gesang oder per Schiff anzieht. und die inec. Andersen transformiert den Mythos und veranlasst seine Heldin, sich in einen Menschen zu verlieben und den Prinzen zu retten, aber das Ende bleibt unglücklich (die beiden heiraten nicht). Die kleine Meerjungfrau und der Geschichtenerzähler aus Tandarica nähern sich dem Vorschlag von Disneys Film an, der Andersens Geschichte grundlegend verändert, indem er über spirituelle Werte meditiert und zu einer konventionellen Geschichte wird, in der die Heldin schließlich mit einer irdischen Ehe belohnt wird. Andersens Sirene wird durch zwei sich ergänzende, aber gleichzeitig trennbare Impulse an die Wasseroberfläche gezogen: die romantische Liebe zu einem schönen Prinzen und das moralische Verlangen, die Unsterblichkeit der Seele zu erreichen. Die kleine Meerjungfrau leidet, als der Prinz ein anderes Mädchen heiratet, an das sein Retter glaubt. Sie befreit sich vom Mythos der Meerjungfrauen, weigert sich, den Prinzen zu töten, opfert sich und ihre Liebe und bleibt für immer eine Gefangene des Wassers. Hans Christian Andersen (1805-1875) ist einer der größten Schriftsteller der Kinderliteratur. Bis er schrieb, versuchte Andersen zu spielen, zu singen, aber sein erstes Buch über Kindergeschichten war ein voller Erfolg, der ihn dazu brachte, sich der Welt der Märchen zu widmen. Seine Geschichten verbinden die fantastische Folklore mit dem realistischen Element und orientieren es an einer symbolischen und moralischen Bedeutung. Von den bekanntesten Geschichten: "Die neuen Kleider des Kaisers", "Blei-Soldat", "Charmed Amnar", "Mädchen mit Streichhölzern".
Stimme Mica Sirena: Monica Madas.

Montag, 15. Oktober, 10:00 Uhr

Kleine Meerjungfrau

Regie: Gabriel Apostol
Bühnenbild: Cristina Pepino
Musik: Dan Balan
Verbreitung: Alina Teianu / Geo Dinescu, Viorel Ionescu / George Nastase, Ioan Brancu / Cristian Mitescu, Victor Bucur / Adrian Lefter, Alina Petrescu / Roxana Visan, Mariana Zaharia / Petronela Purima. Stimme Mica Sirena: Monica Madas.
Alter: über 4 Jahre
Erscheinungsdatum: 31. März 2005
Dauer: 60 min
Andersens Geschichte wurde erstmals in der Sammlung von 1836 bis 1837 veröffentlicht und steht in Zusammenhang mit verschiedenen Folkloretraditionen, die mit dem Mythos der Meerjungfrauen zusammenhängen.
"Kleine Meerjungfrau" im Tandarica Theater. Die faszinierende Welt des Wassers und die permanente Anziehungskraft der Kreaturen der blauen Tiefen für die Welt der Menschen werden im Tandarica Theater in einer faszinierenden Show voller Farbe, Charme und Geheimnis präsentiert. Mit Talent und visuellen Darstellern manövrierte Puppen erzählen die Geschichte der kleinen Meerjungfrau, die sich in einen irdischen Prinzen verliebt und gezwungen sieht, mit den Mächten des Bösen und mit den Vorurteilen aller zu kämpfen, um seine Liebe und seinen Traum zu verteidigen, ein anderes Universum mit Bäumen zu umarmen. Vögel, viel Grün, Höhenlagen und vor allem die Möglichkeit der Unsterblichkeit. Denn auch wenn die Wassertiefe den dort lebenden Menschen ein viel längeres Leben bietet als den Menschen, bedeutet der Tod für sie das völlige Verschwinden, ihre Seele verschmilzt mit dem Schaum der Meere. Im Gegensatz dazu haben Menschen "Seelen, die für immer leben, selbst nachdem der Körper zu Asche geworden ist. Ihre Seelen erheben sich zum Himmel, zu den Sternen. Wenn wir uns zur Wasseroberfläche erheben, um die Welt der Erde zu betrachten, erheben sie sich zum Unbekannten, zu einer wundervollen Welt, die wir nie kennen werden ", erzählt die Großmutter der kleinen Meerjungfrau. Die kleine Meerjungfrau lebt mit den beiden in den Tiefen Ihre Schwestern, ihre Freundin oder Delfin Delfi, ihre Großmutter und ihr Vater - der Kaiser des Wassers - Mit 15 Jahren kann jede Meerjungfrau zum ersten Mal an die Oberfläche kommen, um die Welt jenseits des Ozeans zu sehen. Am Tag seines 15. Lebensjahres kommt er an die Wasseroberfläche und rettet ihn vor dem Ertrinken. Sie verlieben sich. Die einzige Möglichkeit für die kleine Meerjungfrau (Nausica), auf der Erde zu bleiben, besteht darin, dass ein irdischer Prinz seine ewige Liebe erklärt. Die Hexe des Meeres, Caracunda, die die Schiffe der Menschen zieht, will den Platz der kleinen Meerjungfrau einnehmen und die Braut des Prinzen werden, und schließlich werden die Pläne vereitelt, und die beiden - die kleine Meerjungfrau und der Prinz - heiraten und leben. glücklich auf Erden. Wer ich bin Normalerweise sind Meerjungfrauen in den meisten Folkloretraditionen menschenfeindlich; Ihre häufigste Rolle in der Folklore ist es, Seeleute zu Tode zu locken, wie es in einigen literarischen Fassungen der Fall ist, wie das Treffen von Odysseus mit den Sirenen von "Odyssey" (das Lied der Sirenen ist so schön, dass Männer auf See springen) um sie zu erreichen, vermeidet Odysseus die Gefahr, indem er Seeleute an die Ohren hält, sowie den deutschen romantischen Dichter Heinrich Heine in "Lorelei", wo die Lorelei in den Gewässern des Rheins lebt und sie per Gesang oder per Schiff anzieht. und die inec. Andersen transformiert den Mythos und veranlasst seine Heldin, sich in einen Menschen zu verlieben und den Prinzen zu retten, aber das Ende bleibt unglücklich (die beiden heiraten nicht). Die kleine Meerjungfrau und der Geschichtenerzähler aus Tandarica nähern sich dem Vorschlag von Disneys Film an, der Andersens Geschichte grundlegend verändert, indem er über spirituelle Werte meditiert und zu einer konventionellen Geschichte wird, in der die Heldin schließlich mit einer irdischen Ehe belohnt wird. Andersens Sirene wird durch zwei sich ergänzende, aber gleichzeitig trennbare Impulse an die Wasseroberfläche gezogen: die romantische Liebe zu einem schönen Prinzen und das moralische Verlangen, die Unsterblichkeit der Seele zu erreichen. Die kleine Meerjungfrau leidet, als der Prinz ein anderes Mädchen heiratet, an das sein Retter glaubt. Sie befreit sich vom Mythos der Meerjungfrauen, weigert sich, den Prinzen zu töten, opfert sich und ihre Liebe und bleibt für immer eine Gefangene des Wassers. Hans Christian ANDERSEN (1805-1875) Er ist einer der größten Schriftsteller der Kinderliteratur. Bis er schrieb, versuchte Andersen zu spielen, zu singen, aber sein erstes Buch über Kindergeschichten war ein voller Erfolg, der ihn dazu brachte, sich der Welt der Märchen zu widmen. Seine Geschichten verbinden die fantastische Folklore mit dem realistischen Element und orientieren es an einer symbolischen und moralischen Bedeutung. Von den bekanntesten Geschichten: "Die neuen Kleider des Kaisers", "Blei-Soldat", "Charmed Amnar", "Mädchen mit Streichhölzern".

Dienstag, 16. Oktober, 10:00 Uhr

Kleine Meerjungfrau

Regie: Gabriel Apostol
Bühnenbild: Cristina Pepino
Musik: Dan Balan
Verbreitung: Alina Teianu / Geo Dinescu, Viorel Ionescu / George Nastase, Ioan Brancu / Cristian Mitescu, Victor Bucur / Adrian Lefter, Alina Petrescu / Roxana Visan, Mariana Zaharia / Petronela Purima. Stimme Mica Sirena: Monica Madas.
Alter: über 4 Jahre
Erscheinungsdatum: 31. März 2005
Dauer: 60 min
Andersens Geschichte wurde erstmals in der Sammlung von 1836 bis 1837 veröffentlicht und steht in Zusammenhang mit verschiedenen Folkloretraditionen, die mit dem Mythos der Meerjungfrauen zusammenhängen.
"Kleine Meerjungfrau" im Tandarica Theater. Die faszinierende Welt des Wassers und die permanente Anziehungskraft der Kreaturen der blauen Tiefen für die Welt der Menschen werden im Tandarica Theater in einer faszinierenden Show voller Farbe, Charme und Geheimnis präsentiert. Mit Talent und visuellen Darstellern manövrierte Puppen erzählen die Geschichte der kleinen Meerjungfrau, die sich in einen irdischen Prinzen verliebt und gezwungen sieht, mit den Mächten des Bösen und mit den Vorurteilen aller zu kämpfen, um seine Liebe und seinen Traum zu verteidigen, ein anderes Universum mit Bäumen zu umarmen. Vögel, viel Grün, Höhenlagen und vor allem die Möglichkeit der Unsterblichkeit. Denn auch wenn die Wassertiefe den dort lebenden Menschen ein viel längeres Leben bietet als den Menschen, bedeutet der Tod für sie das völlige Verschwinden, ihre Seele verschmilzt mit dem Schaum der Meere. Im Gegensatz dazu haben Menschen "Seelen, die für immer leben, selbst nachdem der Körper zu Asche geworden ist. Ihre Seelen erheben sich zum Himmel, zu den Sternen. Wenn wir uns zur Wasseroberfläche erheben, um die Welt der Erde zu betrachten, erheben sie sich zum Unbekannten, zu einer wundervollen Welt, die wir nie kennen werden ", erzählt die Großmutter der kleinen Meerjungfrau. Die kleine Meerjungfrau lebt mit den beiden in den Tiefen Ihre Schwestern, ihre Freundin oder Delfin Delfi, ihre Großmutter und ihr Vater - der Kaiser des Wassers - Mit 15 Jahren kann jede Meerjungfrau zum ersten Mal an die Oberfläche kommen, um die Welt jenseits des Ozeans zu sehen. Am Tag seines 15. Lebensjahres kommt er an die Wasseroberfläche und rettet ihn vor dem Ertrinken. Sie verlieben sich. Die einzige Möglichkeit für die kleine Meerjungfrau (Nausica), auf der Erde zu bleiben, besteht darin, dass ein irdischer Prinz seine ewige Liebe erklärt. Die Hexe des Meeres, Caracunda, die die Schiffe der Menschen zieht, will den Platz der kleinen Meerjungfrau einnehmen und die Braut des Prinzen werden, und schließlich werden die Pläne vereitelt, und die beiden - die kleine Meerjungfrau und der Prinz - heiraten und leben. glücklich auf Erden Sirenen? Normalerweise sind Sirenen in den meisten Folkloretraditionen menschenfeindlich; Ihre häufigste Rolle in der Folklore ist es, Seeleute zu Tode zu locken, wie es in einigen literarischen Fassungen der Fall ist, wie das Treffen von Odysseus mit den Sirenen von "Odyssey" (das Lied der Sirenen ist so schön, dass Männer auf See springen) um sie zu erreichen, vermeidet Odysseus die Gefahr, indem er Seeleute an die Ohren hält, sowie den deutschen romantischen Dichter Heinrich Heine in "Lorelei", wo die Lorelei in den Gewässern des Rheins lebt und sie per Gesang oder per Schiff anzieht. und die inec. Andersen transformiert den Mythos und veranlasst seine Heldin, sich in einen Menschen zu verlieben und den Prinzen zu retten, aber das Ende bleibt unglücklich (die beiden heiraten nicht). Die kleine Meerjungfrau und der Geschichtenerzähler aus Tandarica nähern sich dem Vorschlag von Disneys Film an, der Andersens Geschichte grundlegend verändert, indem er über spirituelle Werte meditiert und zu einer konventionellen Geschichte wird, in der die Heldin schließlich mit einer irdischen Ehe belohnt wird. Andersens Sirene wird durch zwei sich ergänzende, aber gleichzeitig trennbare Impulse an die Wasseroberfläche gezogen: die romantische Liebe zu einem schönen Prinzen und das moralische Verlangen, die Unsterblichkeit der Seele zu erreichen. Die kleine Meerjungfrau leidet, als der Prinz ein anderes Mädchen heiratet, an das sein Retter glaubt. Sie befreit sich vom Mythos der Meerjungfrauen, weigert sich, den Prinzen zu töten, opfert sich und ihre Liebe und bleibt für immer eine Gefangene des Wassers. Hans Christian Andersen (1805-1875) ist einer der größten Schriftsteller der Kinderliteratur. Bis er schrieb, versuchte Andersen zu spielen, zu singen, aber sein erstes Buch über Kindergeschichten war ein voller Erfolg, der ihn dazu brachte, sich der Welt der Märchen zu widmen. Seine Geschichten verbinden die fantastische Folklore mit dem realistischen Element und orientieren es an einer symbolischen und moralischen Bedeutung. Von den bekanntesten Geschichten: "Die neuen Kleider des Kaisers", "Blei-Soldat", "Charmed Amnar", "Mädchen mit Streichhölzern".

Mittwoch, 17. Oktober, 10:00 Uhr

Schön und das Biest

Regie: Cristian Pepino
Bühnenbild: Cristina Pepino
Musik: Dan Balan
Verteilung:
Daniel Stanciu - Gabriel Apostol, Cristian Mitescu - Paul Ionescu, Mariana Zaharia - Eugenia Barbu, Lili Gavrilescu - Andreea Ionescu, Geo Dinescu - Daniela Ruxandra Mihai, Marin Fagu - Viorel Ionescu, Ana Maria Balescu - Dan Codelecan Dumitrescu
Alter: über 5 Jahre
Erscheinungsdatum: 9. März 2001
Dauer: 60 min
Sie war einmal ein gutes und freundliches Mädchen, das nicht wie ihre Schwestern von Reichtum träumte. Er wollte sein Abenteuer. Was er gefunden hat. Um ihren Vater zu retten, lebte sie in einem magischen Schloss mit einem mysteriösen Tier. Nach dieser Erfahrung entdeckte sie ihre eigene Seele, die Bedeutung von Freundschaft und Liebe.

Wer ist das Biest? Ein schöner und junger Prinz, der durch einen Zauber in ein wildes Tier verwandelt und dazu verdammt wurde, so lange zu leben, bis sich ein Mädchen in ihn verliebt hatte. Das Märchen basiert auf dem Motiv des Menschen, sich in ein Tier zu verwandeln, so dass er nach Opfern wieder menschlich wird. Alle Kinder zwischen 5 und 12 Jahren werden in IhremNDaRICa Theater für Schönheit und das Biest erwartet, um Zeuge einer "Überraschungsshow" zu werden und "eine Quelle frischer und tiefer Emotionen, eine authentische Freude" zu erleben (Ion PARHON, "Free Romania"). "Die Schöne und das Biest" ist eines der berühmtesten Märchen, fast so bekannt wie "Aschenputtel" und "Schön aus dem schlafenden Wald". Viele Kinder ziehen diese Geschichte anderen vor, weil sie das Abenteuer eines charmanten und seltsamen Prinzen zugleich, unsichtbarer Diener und vieler magischer Elemente beinhaltet. "Die Schöne und das Biest" ist eine der wenigen Geschichten, in denen sich die Hauptfiguren, bevor sie sich verlieben, sehr gut kennen und in die Seele des anderen eintauchen. Im Gegensatz zu "Aschenputtel", wo es auf den ersten Blick um Liebe geht oder " Schön aus dem schlafenden Wald ", in den sich die Heldin in einen einzigen Kuss verliebt, verbringt die Schöne einige Zeit in der Nähe des Tieres, liebt ihre Seele und als Belohnung verschwindet der Zauber und sie sieht, dass er Gründe hat, ihr Gesicht zu lieben. Die wahre Botschaft der Geschichte ist neben der, dass wahre Liebe immer gewinnt, dass wahre Schönheit in jedem von uns gesucht werden muss. Berühmte Versionen der GeschichteDie erste Version gehörte Gabriella de Villeneuve und wurde 1740 in "Le jeune américuaine" veröffentlicht. und die Seegeschichten. " Es ist interessant, dass hier das Biest nach der Nacht seiner Hochzeit mit dem Schönen nicht wie ein Mensch aussieht! Die bekannteste Version der Geschichte ist die von Jeanne-Marie Le Prince de Beaumont signierte, die erstmals 1756 veröffentlicht wurde. Sie hat viele Teile von Gabriella Villeneuves Schriften entfernt, enthält jedoch alle magischen Elemente (die Goldbox, den Zauberspiegel, den verzauberten Ring). . Seit dem 18. Jahrhundert haben viele versucht, dieses Märchen in Form einer Geschichte, eines Theaterstücks oder eines Gedichts umzuschreiben. Ein Beispiel ist Robin McKinleys "The Beautiful", faszinierend und besonders romantisch. Im letzten Jahrhundert wurde die Geschichte mehrfach gezeigt. Jean Cocteaus Film von 1946 und in jüngerer Zeit auch Disneys Film. Jean-Marie Leprince De Beaumont (1711-1780) zog von seinem Herkunftsland Frankreich nach England im Jahr 1745 und von hier nach Österreich im Jahr 1764. Sie ist Autorin von über 70 Bänden, wurde von der Literatur- und Kunstwelt der damaligen Zeit jedoch selten gesehen heute ist es nur für seine Version des Märchens "Die Schöne und das Biest" bekannt

Donnerstag, 18. Oktober, 10:00 Uhr

Danila Prepeleac

Regie: Ioan Brancu
Anpassung: Ioan Brancu
Szenografie: Marian Sandu
Musik: Dan Balan
Verbreitung: Mariana Zaharia / Eugenia Barbu, Ilona Hrestic / Alexandru Neculcea, Dan Codreanu / George Simian, Marin Fagu / Cristian Mitescu, Ioan Brancu / Ionut Paduraru, Mihai Dumitrescu / George Nastase.
Alter: über 5 Jahre
Dauer: 70 min
Zwei Brüder lebten in einem Dorf. Der Große war fleißig und hatte. Zumindest machte er alles umgekehrt, er war rücksichtslos und arm und er hatte immer noch viele Kinder. Der arme Bruder hatte in der Nähe des Hauses einen Steinbruch gebaut, weshalb die Welt ihn Danila Prepeleac nannte.
Er hatte auch ein paar große, schöne Ochsen, aber er hatte keinen Karren. er borgte seines Bruders. Einmal sagte er ihnen, sie sollten zur Messe gehen, die großen Ochsen verkaufen und einige kleinere mitnehmen, und mit den anderen ein Auto nehmen. Auf dem Weg zum Meer sieht man einen Mann das Tal hinunterkommen. Er dachte, er würde alleine gehen und sagte dem Mann, er solle die Ochsen nehmen und ihm den Karren geben. Zufrieden mit einer solchen Messe nahm der Mann die Ochsen und ließ sein Auto stehen. Danila ging auch das Tal hinunter, um mit dem Auto nach Hause zurückzukehren. Aber der Wagen kam zurück. er blieb kaum am Straßenrand stehen und als ein Mann mit einer Ziege zur Messe ging, tauschte er sich erneut aus. Er gab den Wagen und nahm die Ziege, die ein wenig doof war, wie alle Ziegen. Ihr Dorf, Danila Prepeleac, verändert ihre Gans. Die Gans stand auf der Couch, also wechselte er sie auch und gab sie in einen leeren Beutel. Als er seinen Bruder sah oder was er getan hatte, sagte er ihm, dass er schwimme. Danila bat den Streitwagen, jetzt mit Ochsen, Feuerholz aus dem Wald zu holen. Sein Bruder gab es ihm, aber zum letzten Mal. Im Wald zog Danila das Auto direkt neben einen großen, dicken Baum, um direkt ins Auto zu fallen. Als er es schnitt, fiel der Baum und zerquetschte den Wagen und die Ochsen. Als er nach Hause kam, sagte er seinem Bruder - oder dass er ein Ghetto im Wald war -, er solle ihm die Stute geben, um den Wagen herumzuziehen. Sein Bruder, verzweifelt, sagte, er sei besser im Kloster und habe ihm den Köder nicht gegeben, aber Danila Prepealeac nahm ihn in Kauf. Als Danila im Wald ankam, überlegte sie, ein Kloster zu errichten, das ihr Bruder sie immer genannt hatte - oder das sie ein Mönch sein sollte. es bedeutete einen Ort mit einem Kreuz, dann fing ich an, die Bäume auszusuchen und sagte laut, wozu jeder gut wäre. Dort lebte etwas Hölle. Scaraoschi sandte einen Teufel mit einer Tüte Gelb, um Danila die Erlaubnis zu geben, zu gehen und kein Kloster zu gründen. Danila ging nicht sofort, weil sie die Tasche nicht tragen konnte. Er wachte mit einem anderen Teufel auf. Scaraoschi fühlte sich nach dem Gelb schlecht und schickte ihn, um seine Kräfte mit Danila zu versuchen. Wer gewinnen wird, wird den Sack mit Gelb nehmen. Sie nahmen das Rennen mit einer Rückenjacke, dann sagte der Teufel, er solle auf die Flucht gehen, die Tranche nehmen und, in der Finesse, zum Schleifen gehen. um das Gewölbe des Himmels zu brechen, aber Danila sagte ihm, dass er noch härter blasen würde. Scaraoschi sandte einen anderen Teufel mit einem riesigen Hecht, um ihn zu werfen, aber Danila fürchtete, er würde ihn zum Mond werfen und der Teufel rannte zurück zu Bogen * Unhold. Er schickte einen anderen, um mit Danila Prepeleac zu fluchen. Was passiert ist sehen Sie die Show. Ion Creanga (1837-1889) Klassiker der rumänischen Literatur. Er war lange Zeit Diakon in der Kirche und Lehrer. Es war Teil des literarischen Kreises von "Junimii" unter der Leitung von Titu Maiorescu. Feiner, fröhlicher und ironischer Beobachter der menschlichen Natur, insbesondere des ländlichen Universums, Meister des mündlichen Stils, Schöpfer bemerkenswerter menschlicher Typologien, Autor von Märchen und Geschichten, die sich auf die Dimensionen der fabelhaften Konflikte sowie ethischer und sozialer Aspekte umstrukturieren. Die Geschichte "Danila Prepeleac" wurde in die Kategorie der Märchen über den Teufel (zusammen mit "Ivan Turbinca" und "Die Geschichte von Stan Patitul") aufgenommen. Insgesamt wird das schreckliche Bild der Hölle und der Teufel durch ein groteskes Bild einer Welt ersetzt. "Auf zwei."

Freitag, 19. Oktober, 10:00 Uhr

Tom Degetel

Regie: Daniel Stanciu
Bühnenbild: Delia Ioaniu
Musik: Dan Balan
Verteilung: Alina Teianu, Ilona Hrestic, Gratiela Ene, Daniela Ruxandra Mihai, Viorel Ionescu, Florin Mititelu, Victor Bucur, George Nastase, Marin Fagu, Daniel Stanciu, Paul Ionescu, Adrian Lefter, Petronela Purima, Dora Ortelecan Dumitrescu.
Alter: über 3 Jahre
Dauer: 60 min
Ein kleiner Junge wie der Daumen, der von einem Zauberer einer armen Bauernfamilie geschenkt wurde, die sich ein kleines Kind sehr wünschte. Nach viel Ärger und Aufruhr erlangt Tom an König Arthurs Hof die Bewunderung des guten und großzügigen Herrschers.
Tom Degetel ist ein altes englisches Volksmärchen, das in der Folklore vieler Länder vorkommt. Die englische Version ist jedoch die bekannteste. P. J. Der 1814 in Chartres geborene und 1891 in Monte Carlo verstorbene Herausgeber von Balzac und Hugo schrieb 1844 "Die Abenteuer von Tom Degetel" neu. Stahls Originalität liegt darin, dass er die klassische Geschichte mit Wurzeln im Mittelalter im Kontext von a bürgerliche Familien. Um seine Neffen zu beruhigen, sind sie ein bisschen verwirrt, erzählt seine Großmutter Tom Degetels Legende und besteht auf einer Zusammenarbeit