Geschirr

Hormone und Schwangerschaft

Hormone und Schwangerschaft


Die Rolle der Hormone während der Schwangerschaft

Zahlreiche Hormone beeinflussen die Funktion des Körpers während der Schwangerschaft. Dies sind: Gonadotropin, Östrogen, Progesteron, Plazenta-Lacton-Hormon, Prolactin und Ocitocin.

Gonadotropin

Dieses Hormon wird nur während der Schwangerschaft ausgeschüttet, zuerst von den Eierstöcken und dann von der Plazenta. Die vermehrte Ausschüttung von Gonadotropin während des ersten Schwangerschaftstrimesters kann zu Schwindel und Erbrechen führen. Dieses Hormon verhindert die Freisetzung anderer Eier und stimuliert die Sekretion von Östrogen und Progesteron, um die Implantation und Entwicklung der Schwangerschaft zu unterstützen.

Plazentares Laktogenhormon

Das von der Plazenta produzierte Plazenta-Laktogenhormon sorgt für eine normale Entwicklung des Fötus und stimuliert die Brustdrüsen während der Schwangerschaft.

Östrogen

Östrogen ist ein Hormon, das für die Entwicklung der weiblichen Geschlechtsmerkmale verantwortlich ist.

Östrogen wird in der Regel von den Eierstöcken, aber auch von der Plazenta während der Schwangerschaft ausgeschüttet und trägt zur Aufrechterhaltung des normalen Schwangerschaftsverlaufs bei. Östrogen Fördert das Uteruswachstum, unterstützt die Aufrechterhaltung der Uterusschleimhaut nach der Implantation der befruchteten Eizelle, fördert die Durchblutung und aktiviert und reguliert die Produktion anderer wichtiger Hormone in der Schwangerschaft. Östrogen ist verantwortlich für Dieses Leuchten hat die schwangere Frau, aber auch für Dinge, die weniger angenehm sind als die verstopfte Nase, Gefäßstarren, übermäßige Färbung, Hyperpigmentierung der Gesichtshaut (Schwangerschaftsmaske). Das gesamte Östrogen fördert die Brustvergrößerung im ersten Teil der Schwangerschaft.

Progesteron

Progesteron wird von den Eierstöcken sowie während der Schwangerschaft und von der Plazenta ausgeschieden. In der Schwangerschaft steigt sein Blutspiegel stark an. Es regt die Verdickung der Uterusschleimhaut an, bevor ein befruchtetes Ei gelegt wird. Während der Schwangerschaft ist Progesteron für die Funktion der Plazenta verantwortlich. Progesteron Halten Sie die Uteruskontraktionen vor der Geburt unter Kontrolle, die Muskeln der Gebärmutter entspannen und das Baby wachsen lassen.

Die Sekretion von Progesteron wird nach neun Monaten abnehmen, und die Wehen werden sich einstellen. Unangenehme Folgen der Progesteronwirkung sind Verstopfung, Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Völlegefühl und Völlegefühl. Progesteron kann auch für Akne infolge von Schwangerschaft und übermäßigem Schwitzen verantwortlich sein.

Prolaktation und Ocitocin

Andere an Schwangerschaft und Stillzeit beteiligte Hormone sind Prolaktin, das zusammen mit Ocitocin die Milchsekretion stimuliert. Ocitocin ist auch an Wehen beteiligt und hilft bei der Kontraktion der Uterusmuskulatur während der Geburt.

Cortison und Insulin

Cortison und Insulin sind auch an der Brustsekretion beteiligt.

Relaxin

Relaxin hilft, die Gelenke zu entspannen, die im Becken wichtig sind, um die Geburt des Babys zu erleichtern.