Kurz

Kaiserschnitt früher geplant, Auswirkungen auf die Gesundheit des Babys

Kaiserschnitt früher geplant, Auswirkungen auf die Gesundheit des Babys


Die vorzeitige Programmierung eines Kaiserschnitts kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit des mit dieser Methode geborenen Kindes haben. Sogar Geburten durch Kaiserschnitt, die nur drei Tage vor dem wahrscheinlichen Geburtsdatum gemacht wurden, erhöhen das Risiko von Komplikationen. Hier sind die Gefahren und Hinweise der Ärzte in dieser Hinsicht!

Einer der wichtigsten Vorteile des Kaiserschnitts ist, dass die Geburt auf Anfrage geplant werden kann. Auf diese Weise kann sich die zukünftige Mutter im Voraus auf den Zeitpunkt der Geburt vorbereiten und sogar das Datum auswählen, an dem das Baby zur Welt gebracht werden soll.

Auswirkungen eines vorzeitigen Kaiserschnitts auf die Gesundheit von Kindern

Statistiken zeigen, dass etwa 36% der Geburten durch Kaiserschnitt vor dem Abschluss der 39-wöchigen Schwangerschaft auftreten. Eine von drei Geburten ist in der 38. Schwangerschaftswoche geplant, während ein signifikanter Prozentsatz von 6% einen Kaiserschnitt im Gestationsalter von 37 Wochen vorsieht.

Laut den Fachleuten erhöht die Frühgeburt durch Kaiserschnitt ohne medizinische Gründe das Risiko, gesundheitliche Probleme beim Kind zu entwickeln. Bei Kindern, die vor der Schwangerschaft durch einen Kaiserschnitt geboren wurden, sind negative Nebenwirkungen auf die Gesundheit zu verzeichnen als bei Kindern, die auf natürliche Weise oder nach Ablauf der 39. Schwangerschaftswoche geboren wurden.

Diese Babys sind anfällig für gesundheitliche Probleme wie Atemwegserkrankungen oder Septikämie (eine Infektion, die tödlich sein kann). Es scheint, dass Babys, die zwischen der 37. und 38. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt geboren wurden, ein doppeltes Risiko für Komplikationen bei der Geburt haben, verglichen mit solchen, die nach 39. Schwangerschaftswoche geboren wurden.

Experten zufolge wurde bisher angenommen, dass der optimale Termin für einen Kaiserschnitt sieben Tage vor dem wahrscheinlichen Geburtsdatum (DPN) lag. Angesichts der neuen Erkenntnisse sieht es möglicherweise etwas anders aus, zumal Ärzte behaupten, dass bereits frühere Geburten als nur drei Tage das Risiko von Komplikationen oder Problemen bei der Geburt erhöhen.

Nicht nur dieser Kaiserschnitt hat in den letzten Jahren eine große Popularität bei der Wahl der Geburtsmethoden von Frauen erlangt, sondern immer mehr schwangere Frauen entscheiden sich dafür, dies vor der Schwangerschaft zu tun. Laut Fachärzten planen schwangere Frauen im fortgeschrittenen Alter und in der Ehe ihren Kaiserschnitt am häufigsten vor der Schwangerschaft.

Die Gründe, aus denen schwangere Frauen durch einen Kaiserschnitt zu einer Frühgeburt greifen, sind vielfältig: Es besteht die Möglichkeit, dass schwangere Frauen vorzeitig in die Frühgeburt eintreten und auf natürliche Weise geboren werden müssen oder die Schmerzen dieser Zeit tragen müssen. um die Situation zu vermeiden, in der der Arzt für einen bestimmten Zeitraum nicht verfügbar wäre oder in einem Jahr gebären möchte

Darüber hinaus übt die Erwartung schwangerer Frauen, ihr Baby schneller im Arm zu halten, großen Druck auf die Ärzte aus, die nachgeben und sich dafür entscheiden, den Wunsch zukünftiger Mütter zu erfüllen. Bis zur Veröffentlichung dieser Informationen hatten Ärzte keinen wissenschaftlich oder medizinisch begründeten Grund, einen Kaiserschnitt nicht im Voraus zu planen, mit Ausnahme derjenigen, die im Allgemeinen im Kaiserschnitt auftreten könnten.

Sie waren der Ansicht, dass der Fötus zum Beispiel nach 38 Schwangerschaftswochen ausreichend entwickelt ist, um in die Welt gebracht zu werden. Sie waren jedoch nicht der Ansicht, dass eine solche Operation die Gesundheit von Mutter und Kind zum Zeitpunkt der Geburt gefährden könnte.

Kaiserschnitt nach 39 Wochen ist sicherer. Auf der Grundlage der neuen Erkenntnisse raten die Forscher schwangeren Frauen und Ärzten, einen Kaiserschnitt vor der Entbindung zu vermeiden, da keine fundierten medizinischen Gründe vorliegen.

Die meisten Ärzte empfehlen keinen Kaiserschnitt, es sei denn, es gibt medizinische Gründe, es zu verhängen. Es wird davon ausgegangen, dass seine Risiken und Nachteile größer sind als bei der natürlichen Geburt. Die Wahl der Geburtsmethode bei einer gesunden Schwangerschaft bleibt jedoch eine persönliche Option für Mütter.

Wie wurdest du geboren oder möchtest du gebären? Durch Kaiserschnitt oder natürlich? Welche dieser Methoden hat Ihrer Meinung nach mehr Nutzen und Sicherheit für Sie und Ihr Baby? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten!

Tags Kaiserschnitt Geburt