Im Detail

Die Entfernung der Eierstöcke führt zu Demenz

Die Entfernung der Eierstöcke führt zu Demenz



Eine neue Studie zeigt, dass Frauen, die ihre Eierstöcke vor der Menopause entfernen, ein erhöhtes Risiko für Demenz oder andere psychische Probleme im späteren Leben haben - wenn sie bis zum Alter von 50 Jahren kein Östrogen mehr einnehmen, berichtet Reuters Health.
Experten sagen, dass diese Daten durch andere Studien bestätigt werden müssen, aber die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass Ärzte solche Probleme vor der Operation mit Patienten besprechen sollten. Und wenn sie sich für eine weitere Operation entscheiden, müssen sie die Risiken und Vorteile der Östrogenverabreichung bis zum Alter von 50 Jahren berücksichtigen.
Die Hormontherapie erhöht das Risiko für Demenz und Herzinfarkt bei Frauen über 65 Jahren. Jüngste Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass ihre Verabreichung vor oder sogar unmittelbar nach den Wechseljahren das Risiko eines Herzinfarkts nicht erhöht und möglicherweise vor Demenz schützt.
Die Studie umfasste keine Frauen, die ihre Eierstöcke entfernt hatten, weil sie Krebs hatten, und die Ergebnisse der Studie gelten in solchen Fällen nicht. Die Eierstöcke produzieren Östrogen und ihre Entfernung verursacht einen plötzlichen Mangel dieses Hormons, das das Gehirn beeinflusst.
Alina Sica
Editor
24. September 2007