Kommentare

Wie erklären Sie Ihrem Kind, woher die Babys kommen?

Wie erklären Sie Ihrem Kind, woher die Babys kommen?



Alle Kinder werden sich fragen, woher die Babys kommen. Wenn Sie also ein Kind zu Hause haben, ist es gut, im Voraus über eine Antwort nachzudenken, die seinem Alter entspricht. Viele Eltern stecken fest, wenn ihre Kinder fragen: "Woher kommen die Babys?" und am Ende geben sie Antworten, die sie noch mehr in das Gewirr bringen (vom Typ "Bringt ihnen einen Eintopf"). Der Schlüssel zum Erfolg liegt in diesem Fall in der Ehrlichkeit im Rahmen des Anstands.
Es ist sehr wichtig, dass Sie so bald wie möglich nach der Beantwortung der Frage mit Ihrem Kind über dieses Problem sprechen. Wenn der Ort oder die Zeit nicht stimmt oder Sie noch keine passende Antwort gefunden haben, sagen Sie ihm, dass Sie später darüber diskutieren und Ihr Wort halten werden.
Finden Sie heraus, was Ihr Kind genau wissen möchte. Obwohl sich die Fragen eines drei- oder sechsjährigen Kindes ähneln, denken sie möglicherweise nicht über dasselbe nach.
Der Dreijährige möchte vielleicht einfach wissen, wohin er seinen oder ihren zukünftigen Bruder oder seine Schwester bringen soll, während ein Sechsjähriger wissen möchte, wie das Baby in Ihren Bauch gelangt ist.
Stellen Sie Ihrem Kind zuerst ein paar Fragen, um zu sehen, wie es das Konzept der "Schwangerschaft" versteht und was es wirklich wissen möchte. Wenn Sie Ihrem Kind antworten, achten Sie darauf, welche Wörter Sie verwenden. Wenn Sie Ihrem Kind mitteilen, dass Sie ein Baby in Ihrem "Bauch" haben, werden Sie eine Reihe neuer Fragen haben, z. B. "Wo kommt das Essen an, während das Baby da ist?" und wenn "Isst das Baby auch dein Essen?".
Die Verwendung falscher Sätze kann das Kind noch mehr erschrecken
Überlegen Sie, wie Sie ihnen die verschiedenen Körperteile erklären möchten. Einige Leute verwenden die korrekten Namen von Körperteilen, während andere andere Namen verwenden. Die Gebärmutter kann einem Baby einfach als ein spezielles Organ im Körper der Mutter beschrieben werden, in dem sich das Baby bis zur Geburt entwickelt. Die Tatsache, dass Sie ihm sagen, dass er im "Bauch" ist, könnte ihn in den Glauben versetzen, dass auch er dort ein Baby haben wird.
Sagen Sie dem Kind, was es wissen möchte, aber ohne zu viele Details
Wenn sie die Grundlagen verstehen, können Sie komplexere Dinge sagen. Zum Beispiel zu einem kleinen Kind, das fragt, wie es dazu gekommen ist, eine Erklärung wie "Nun, ich habe ein bisschen von meiner Mutter und ein bisschen von meinem Vater genommen, ich habe sie vermischt und so bist du gekommen!" Es kann ausreichend sein, aber ein etwas größeres Kind muss möglicherweise andere Details wie z. B. Ei, Sperma, Befruchtung, Geschlecht usw. in die Erklärung einbeziehen.
Erklären Sie das Konzept der Intimität während des Kurses
Viele Kinder werden fragen: "Kann ich mich selbst sehen?" wenn du sie über Sex erklärst; Sagen Sie Ihrem Kind, dass dies nur für Mütter und Väter ist und dass dies in Privatheit geschieht, wenn sie sich sehr lieben.
Nimm den Kleinen ernst
Er lacht ihn nicht aus und lässt ihn nicht schlecht fühlen, dass er gefragt hat und lässt es vor allem nicht scheinen, dass dieses Gespräch beschämend ist.
Erklären Sie auch die Zeit, die ein Baby benötigt, um sich im Mutterleib zu entwickeln. Sie können auch ihre Bilder mit dem Baby in verschiedenen Entwicklungsstadien zeigen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie versuchen, den kleinen Jungen darauf vorzubereiten, dass ein Bruder oder eine Schwester auf die Welt kommt.
Seien Sie auch so prägnant und direkt, wie Sie diese Dinge mit Ihrem Kind besprechen. Wenn Ihre Diskussion zu einer "Predigt" wird, verliert er das Interesse und hört Ihnen erst am Ende zu.