Kurz

Die Katze, eine Gefahr für Ihre Schwangerschaft

Die Katze, eine Gefahr für Ihre Schwangerschaft


Die Katze kann in der Schwangerschaft eine Gefahr darstellen, jedoch nur unter bestimmten Bedingungen. Finden Sie heraus, wie Sie die Katze während der Schwangerschaft in Ihrer Nähe halten können, ohne das Risiko einer Toxoplasmose-Infektion!

Katze und Toxoplasmoserisiko in der Schwangerschaft

Der Hauptgrund, warum Sie sich in der Schwangerschaft von Katzen fernhalten sollten, ist die Tatsache, dass der Kot der Katze sowie der Sand, in dem sie sich befinden, eine Infektion übertragen können, die durch einen Parasiten namens Toxoplasmose verursacht wird.

Was sind die Risiken?

Influenza mit Toxoplaxmose hat schwerwiegende Nebenwirkungen, insbesondere auf den Fötus. Diese unterscheiden sich je nach Trimenon der Schwangerschaft, in der die Krankheit in Kontakt gebracht wird

Toxoplasmose im 1. und 2. Trimester (Woche 10-24)

In den ersten beiden Schwangerschaftstrimestern ist der Infektionsgrad geringer, die Nebenwirkungen auf den Fötus sind jedoch weitaus gefährlicher.

Mit anderen Worten, es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, die Krankheit auszuwählen. In diesem Fall kann das Baby jedoch schwere Missbildungen erleiden.

  • Frühgeburt (sogar Gefahr einer Fehlgeburt);

  • Fieber;

  • Ikterus;

  • Verkalkung des Gehirns;

  • geistige Behinderung;

  • Netzhautdefekte;

  • niedriges Geburtsgewicht.

Toxoplasmose im dritten Trimester

Im letzten Schwangerschaftsdrittel sind Sie anfälliger für den Kontakt mit der Krankheit, aber die Auswirkungen auf den Fötus sind viel weniger schwerwiegend, da der Fötus ziemlich gut entwickelt ist. Im Allgemeinen sind Babys, die in diesem Stadium der Schwangerschaft infiziert sind, bei der Geburt asymptomatisch.

Wie vermeidet man Toxoplasmose bei Katzen?

Frauen können sich vor einer Schwangerschaft gegen Toxoplasmose impfen lassen und so eine gewisse Immunität gegen die Krankheit und das zu schützende Baby haben.

Wenn sie dies nicht getan haben, bevor sich die Schwangerschaft gelegt hat, müssen sie sich an einige strenge und wesentliche Regeln halten, die sie von dieser äußerst gefährlichen Babyinfektion fernhalten. Die Katzentoilette, standardmäßig die Fäkalien in der Katzentoilette, sind diejenigen, die vermieden werden müssen:

  • Vermeiden Sie jeglichen direkten Kontakt mit dem Kot der Katze.

  • Lassen Sie jemanden ihren Sand wechseln und ihren Sitz reinigen.

  • Wenn Sie gezwungen sind, die Schachtel selbst zu wechseln, müssen Sie unbedingt Handschuhe und eine Gesichtsmaske tragen.

  • Es wird empfohlen, den Katzensand täglich zu reinigen und zu wechseln. Sie werden versucht sein, es dort zu lassen, bis jemand anderes es berührt, aber je länger Sie den Moment verzögern, desto mehr können Sie dem Parasiten erlauben, infektiös zu werden (Toxoplasmose-Eier sind in den ersten 1-5 Tagen nicht infektiös). ;

  • Sei vorsichtig und im Garten, wenn du auf dem Hof ​​bleibst - versuche nicht, ohne Handschuhe im Garten zu arbeiten, da Katzen dort ihre Bedürfnisse erfüllen (auch wenn du keine Katze hast, besteht die Gefahr, dass die Katze des Nachbarn den Platz "markiert" hat).

Diagnose und Behandlung von Toxoplasmose in der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit Toxoplasmose besteht, wird ein Test durchgeführt, um den genauen Zeitraum der Infektion zu bestimmen.

Wenn Toxoplasmose rechtzeitig erkannt wird, kann sie erfolgreich behandelt werden, ohne dass das Risiko von Missbildungen des Fötus besteht.

Dieses Antibiotikum ist Spiramycin, das auf die Plazenta einwirkt (in der Plazenta erreicht es Toxoplasmose beim Fötus).

Toxoplasmose in der Schwangerschaft kann mit Antibiotika behandelt werden, die von dem Arzt empfohlen werden, der die schwangere Frau konsultiert. Spiramycin ist das am häufigsten verwendete Antibiotikum bei der Behandlung von Toxoplasmose bei schwangeren Frauen. Es wirkt direkt auf die Plazenta, wo die Gefahr besteht, dass die Infektion den Fötus erreicht.

Katzenhaar einatmen

Im Allgemeinen sind Katzenhaare gefährlich für Menschen, die allergisch auf sie reagieren, was bedeutet, dass sie nicht einmal ein Tier in der Nähe halten können. Es kann auch eine potenzielle Gefahr für Asthmatiker sein.

Obwohl angenommen wird, dass es vom Menschen kaum eingeatmet werden kann (weil es sich zuerst auf der Zunge anfühlt und nervig wird), dringt es in den inneren Atemweg ein und kann bestimmte Komplikationen und Reaktionen hervorrufen, wie z. B. die Entwicklung eines Granuloms. von Fremdkörpern, chronischem Husten, Fieber usw.

Wenn es Katzenhaar verschluckt und nicht in die Lunge gelangt, wird es höchstwahrscheinlich durch Fäkalien beseitigt.