Geschirr

Kinder und Kompromisse. Wann lernen Kinder über Kompromisse?

Kinder und Kompromisse. Wann lernen Kinder über Kompromisse?


Kompromisse sind ein komplexer Prozess, der verschiedene Fähigkeiten umfasst: Verhandlung, Diplomatie oder Geduld. Trotz der Tatsache, dass es als Zeichen der Schwäche angesehen wurde, argumentieren die Fachleute, dass es in der Tat ein Zeichen für starke Menschen und eine sichere Brücke zum Erfolg ist.

Das Kind zu lehren, verschiedene Probleme auf dem Weg des Kompromisses zu lösen, ist auch ein effizienter Weg, um Empathie zu diskutieren und zu stärken.

Was ist eigentlich der Kompromiss?

Kompromisse haben sowohl eine negative als auch eine positive Bedeutung. Auf der einen Seite bedeutet es, zu verhandeln und einen Mittelweg zu finden, um Probleme zu lösen. Dies kann ein Weg zum Erfolg sein. Kompromisse haben aber auch das Gefühl, die eigene Person zugunsten einer anderen Person zu opfern, was eine negative Bedeutung hat.

Kindern muss geholfen werden, den Kompromiss zur Lösung von Konflikten zu nutzen, damit beide Seiten des Problems gleichermaßen davon profitieren können.

Ab welchem ​​Alter können Kinder etwas über Kompromisse lernen?

Fachleute argumentieren, dass die Methode des Kompromisses Kindern im Vorschulalter beigebracht werden kann. Im Alter von 4-5 Jahren kann das Kind allmählich mit der Anwendung der Methode beginnen. Natürlich braucht er Ihre Hilfe und Unterstützung, um das Lernen zu erleichtern.

Wie helfen Sie Ihrem Kind zu lernen, was der Kompromiss ist und wie es zu verwenden ist?

Wenn Sie mehr als ein Kind haben, bietet es sich an, die Kompromissmethode bei der Lösung von Problemen auch innerhalb der Familie anzuwenden. Mach es mit kleinen Dingen. Wenn zum Beispiel Ihre Kleinen versuchen, gleichzeitig Ihre Aufmerksamkeit zu erregen und ein kleiner Skandal ausbricht, ziehen Sie die Grenze und sagen Sie ihnen, dass Sie miteinander sprechen und entscheiden müssen, welcher der erste, der zweite usw. sein wird. Die anderen müssen nachgeben, zuhören und leise warten.

Sie werden in diesem Alter immer noch nicht verstehen, was es genau bedeutet, Kompromisse einzugehen, zu verhandeln oder diplomatisch zu handeln. Daher ist das wichtigste Mittel, mit dem sie verstehen können, was Kompromisse mit sich bringen, das Spielen. Wählen Sie Spiele mit Verhandlungsgeschick, Geduld und Diplomatie aus und geben Sie an, wie oft Sie die Gelegenheit haben, sie effektiv zu nutzen.

Wenn mehr Kinder zusammen spielen, kommt es häufig zu Konflikten. Der Hauptgrund ist, dass keiner von ihnen warten oder sich den anderen hingeben will, jeder von ihnen will immer Vorrang haben. Befindet sich kein Schiedsrichter zwischen ihnen, um den Konflikt zu lösen und die Regeln festzulegen, müssen Sie eingreifen, um das Problem zu lösen.

Es ist eine günstige Zeit, Ihrem Kind mehr über Kompromisse beizubringen. Versuchen Sie, den Kindern alternative Lösungen zu geben, aber mehr, um sie bei seinen Entscheidungen anzuleiten, anstatt sie aufzuzwingen. Sie müssen sie den Konflikt gemeinsam lösen lassen und einen Weg finden, Kompromisse einzugehen.

Ermutigen Sie das Kind, mit anderen Kindern zu spielen. Das Gruppenspiel bietet perfekte Rahmenbedingungen, damit er mehr über Kompromisse und deren Nützlichkeit versteht. Durch das Spielen mit anderen Kindern lernt er, einfühlsam zu sein, zuzuhören und zuzuhören, was bedeutet, einige Dinge zu verschieben und zu akzeptieren, auch wenn sie nicht zu ihnen passen.

Im Umgang mit anderen Kindern kann das Kind lernen, die Frustration zu ertragen, ein Spiel oder einen Wettbewerb zu verlieren, Fehler anzuerkennen oder sich sogar zu entschuldigen, wenn es falsch liegt. Es hilft ihm, toleranter und ehrgeiziger zu sein und intelligente Lösungen für Probleme zu finden.

Tags Kindesentwicklung Kinderverhalten