Informationen

In Antipa, hinter verschlossenen Türen 2013

In Antipa, hinter verschlossenen Türen 2013


In Antipa, hinter verschlossenen Türen 2013

Das Programm "Antipa, hinter verschlossenen Türen" findet wöchentlich jeden Samstag ab 11:00 Uhr statt. Die Spezialisten des Instituts enthüllen der Öffentlichkeit einige Geheimnisse ihrer wissenschaftlichen Forschungstätigkeit: Beschreibung der untersuchten Gruppe (morphologische, physiologische Merkmale, Ätiologie der Art), aber auch Methoden zur Sammlung oder Beobachtung des biologischen Materials, Techniken zur Herstellung nach Museumsstandards und Praktiken zur Aufbewahrung der Stücke aus die wissenschaftlichen Sammlungen des Museums und die Dauerausstellung sowie deren Werbetätigkeit.

Projektziele

Förderung der Bedeutung der Sammlungen des Naturkundemuseums "Grigore Antipa" innerhalb des nationalen und weltweiten wissenschaftlichen und kulturellen Erbes. Die Öffentlichkeit in interdisziplinären Informationsaktivitäten ausgehend von den Sammlungen des Museums schulen. Information der Öffentlichkeit über die Beziehung zwischen Museumserbe, Museen als öffentliche wissenschaftliche Forschungseinrichtungen und deren Öffentlichkeit.

Entwicklung des "ökologischen Geistes" der Öffentlichkeit - dessen richtige Information und das Erwecken des Interesses für Umweltschutzfragen. Bildung (Veränderung) einiger menschlicher Mentalitäten und Handlungen mit Folgen für den Arten- und Lebensraumschutz.

Förderung der wissenschaftlichen Forscher im Museum angesichts der Bedeutung ihrer Forschungstätigkeit und Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Notwendigkeit, die biologische Vielfalt zu kennen und zu schützen. Zugänglichkeit des wissenschaftlichen Erbes des Museums durch "Öffnen der Türen von Labors und wissenschaftlichen Lagern", indem die am Programm beteiligte Öffentlichkeit in das Forschungsteam "from Antipa" "aufgenommen" wird.

Sitzungskalender

Februar 2013

2. Februar - Kuriositäten aus der Tierwelt - Dr. Dumitru Murariu
9. Februar - "Schätze am Strand - Schnecken und Muscheln aus dem Schwarzen Meer" - Ana-Maria Krapal
16. Februar - "Geheimnisse" von ... plosnita - Dr. Aurora Stanescu
23. Februar - "Monster" aus der Welt der Stille zwischen Realität und Fiktion - Ana-Maria Petrescu

März

2. März - Rumänische Zoologen in "Salasul nuilor" (Meghalaya, Indien) - Dr. Costica Adam
9. März - Nicht das, was sie zu sein scheinen: Pflanzen oder Tiere? - Maria Bezede
16. März - Taxonomische Identifizierung von Spinnen - Liviu Moscaliuc
23. März - Das Wiesenmoos - die kleinen "Gitarristen" aus dem Wald - Dr. Ionut Iorgu
30. März - Lass uns lernen, sie zu beschützen! (Natura 2000 Coleoptera-Arten) - Dr. Melanya Stan

April

27. April - Große Katzen in der Welt - Ana Diaconescu

Mehr

18. Mai - Taxonomische Identifizierung von in der forensischen Entomologie verwendeten nekrophagen Insektenarten - Lavinia Paul

Juni

1. Juni - Landschaften aus den Bioregionen Rumäniens - Mirela Carstea
8. Juni - Unsichtbare Kreaturen aus der Erde - Dr. Cristina Constantinescu

September

28. September - Ameisenkolonie - ein noch unentdeckter Organismus - Diana Alexandra Ion

Oktober

5. Oktober - Rekorde in der Welt der Insekten - Rodica Serafim
12. Oktober - Zoologische Sammlungen und ihre Bedeutung - Dr. Oana Popa
19. Oktober - Ein unbekannter Schatz - Dr. Grigore Antipas Bibliothek - Oana Anton
26. Oktober - Fun Zoology: Wissenschaftliche Nomenklatur - Dr. Luis Popa

November

2. November - Präparatoren zwischen Wissenschaft und Kunst - Radu Pana
9. November - Riesenschlangen - Dr. Alexandru Iftime
16. November - Vorbereitung und Durchführung einer Expedition - Dr. Corneliu Pirvu
23. November - Über eine ungewöhnliche Lebensweise: Bergbauinsekten - Dr. Mihai Stanescu
30. November - Reise in die Welt der Riffe - George Stefan Nazareanu

Dezember

7. Dezember - Wie man ... gentechnisch veränderte Organismen herstellt - Dr. Luis Popa
Teilnehmer können bis zu 70 Plätze anmelden: telefonisch - 312.88.26, int. 316 oder per E-Mail: [email protected]
Die Teilnahme an der Veranstaltung basiert auf der Eintrittskarte für den Museumsbesuch: Studenten und Studenten - 5 RON, Rentner - 10 RON, Erwachsene - 20 RON
Zusätzliche Informationen: Dr. Aurora Stanescu, 312.88.26, int. 316.

Tags Kinderkunstwerkstätten Kinderkunstwerkstätten Kindermuseen