Informationen

Stillen schützt Sie vor Krebs

Stillen schützt Sie vor Krebs


Einer der vielen Vorteile des Stillens für Neugeborene besteht darin, dass das Brustkrebsrisiko in der Zeit vor der Menopause um bis zu 60% gesenkt wird.
Der Befund wurde in einer US-amerikanischen Studie an etwa 60.000 Frauen aufgezeichnet, die zwischen 1997 und 2005 geboren und gestillt haben.


Alison Stuebe, Universitätsassistentin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der University of North Carolina und Initiatorin der Studie, argumentiert, dass Mütter, die in ihrer Familie Brustkrebs hatten, ihre Veranlagung für diese ernste Erkrankung erheblich verringert haben, indem sie neue ernährt haben. -Babybabys.

Stillen besiegte die Genetik

Die Studienteilnehmer stellten alle zwei Jahre demografische Daten, Gesundheitsinformationen und Stillpraktiken zur Verfügung. Sie schilderten detailliert ihre eigene Familienanamnese und deckten eine mögliche Diagnose hinsichtlich der Installation von Brustkrebs auf.
Insgesamt zeigten die Ergebnisse der Studie, dass Frauen ohne genetische Veranlagung für Krebs und Stillen ihre Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, um 25% verringerten, verglichen mit denen, die dies niemals taten.
Mütter mit engen Verwandten (Mutter, Schwester oder Großmutter), bei denen die größte Angst vor einer Erkrankung festgestellt wurde, senkten das Krebsrisiko um 59% im Vergleich zu Müttern ohne Stillzeit.

Stillen kann hormonelle Krebsbehandlungen ersetzen

Die Forschung hat auch gezeigt, dass die Verringerung der Prädisposition für Brustkrebs durch Stillen mit den Ergebnissen hormoneller Behandlungen (z. B. Tamoxifen) vergleichbar ist, bei denen das höchste Risiko für die Entwicklung der Krankheit diagnostiziert wurde.
Der Studienautor gibt an, dass die Schutzwirkung des Stillens nach ärztlicher Überwachung innerhalb der ersten drei Monate nach der Geburt einsetzte.
Andere Spezialisten haben herausgefunden, dass viele Arten von Brustkrebs bei Frauen, die ihr Baby mindestens 6 Monate lang gestillt haben, sehr viel seltener sind.
Die genaue biologische Erklärung konnte noch nicht umrissen werden, aber die spezifische Inzidenz immunisierter Frauen empfiehlt das Stillen als natürliche und sichere Behandlung für Brustkrebs.
Ein konkretes Argument ist, dass das Stillen dazu beiträgt, den Gehalt an krebserregenden Hormonen im Blut der Mutter zu senken. Am Ende der Stillzeit werden die betroffenen Zellen aus dem Körper entfernt, die in Zukunft krebserregend sein können.

Tags Brustkrebs Stillen