Informationen

Hämorrhoiden, ein heikles Problem nach der Geburt

Hämorrhoiden, ein heikles Problem nach der Geburt


Wenn das Baby auf die Welt kommt, bringt es viele Emotionen, Freuden, Verantwortlichkeiten, aber auch einige Probleme mit sich, die den neuen Müttern viel Kopfschmerzen bereiten. Unabhängig davon, ob sie eine natürliche Geburt oder einen Kaiserschnitt hatten, leiden viele der Mütter unter einem heiklen Problem - den Hämorrhoiden. Hämorrhoiden verursachen bei Neugeborenen große Beschwerden, zumal bei der Wahl der Behandlung auch berücksichtigt werden muss, dass viele von ihnen stillen.

Jenseits des Tabus

Statistiken zeigen, dass etwa 25-35% der schwangeren Frauen an Hämorrhoiden leiden, von denen über 85% im dritten Schwangerschaftsdrittel von Hämorrhoiden betroffen sind. In einigen Fällen löst sich das Problem nach der Geburt von selbst, bei den meisten Hämorrhoiden bleibt es jedoch bestehen und verschlimmert sich sogar.

Die Krankheit befindet sich aufgrund ihres Auftretens in einem Schattenkegel und besteht in der pathologischen Erweiterung der Venen in Höhe des Anus und des unteren Rektums. Das Wort "Hämorrhoiden" stammt aus dem Griechischen "Hämo" - Blut und "Rrhoos" - Ausfluss. In Abhängigkeit von dem Gebiet, in dem die venöse Erweiterung auftritt, werden Hämorrhoiden in innere Hämorrhoiden (erscheinen um den Anus herum) und äußere Hämorrhoiden (erscheinen entlang des Analkanals) eingeteilt. Innere Hämorrhoiden können Blutungen, Juckreiz und sogar Schmerzen verursachen, während äußere Hämorrhoiden schmerzhaft werden und dann eine Thrombose im Hämorrhoidengefäß auftritt, indem das Blut daraus gerinnt.

Wie erklärt man das Auftreten von Hämorrhoiden nach der Geburt?

In der Schwangerschaft kommt es zu einer Reihe von Veränderungen des Hormonstatus, aber auch des morphologischen Niveaus, die das Auftreten von Hämorrhoiden begünstigen.

Progesteron ist ein weibliches Hormon, das eine wesentliche Rolle bei der Einrichtung und Aufrechterhaltung der Schwangerschaft spielt. Während der Schwangerschaft produziert der Körper eine höhere Menge an Progesteron, was zu einem verminderten glatten Muskeltonus und einer Entspannung der Gefäßwände führt. Unter seiner Wirkung wird der Darmtransit reduziert, was zur Verstopfung, einer der Hauptursachen von Hämorrhoiden, beiträgt.

Erhöhtes Volumen der Gebärmutter es erzeugt Druck auf die Venen des unteren Hohlraumsystems, was zu einer Erweiterung der Gefäßwand dieser Venen aufgrund einer schlechten Blutversorgung führt, was schwierig ist. Im Gegensatz zu vielen Ansichten, dass Wehen der Hauptfaktor für das Auftreten von Hämorrhoiden nach der Geburt sind, sollten Sie wissen, dass es hohe Chancen gibt, dass sich Hämorrhoiden während der Schwangerschaft gebildet haben und Wehen nur zu ihrer Verschlechterung beigetragen haben. Dies erklärt, warum viele Kaiserschnitt-Frauen nach der Geburt Probleme mit Hämorrhoiden haben.

Arbeit es kann eine Verschlechterung der Probleme der Hämorrhoidengefäße verursachen, die äußerlich oder schmerzhaft werden können Der Druck während der Wehen und der Durchgang des Babys durch den Mutterleib können zur Bildung und Verschlimmerung von Hämorrhoiden beitragen.

Genetische Veranlagung äußert sich in einer Schwächung des Bindegewebes, das in die Zusammensetzung der Venen, Bänder und Muskelsehnen gelangt.

Reduzierte körperliche Aktivität während der Schwangerschaft, niedrige Ballaststoffaufnahme, Fettleibigkeit und ein niedriger Status über einen längeren Zeitraum sind weitere Faktoren, die zum Auftreten von Schwangerschaften und postpartalen Hämorrhoiden beitragen können.

Woran erkennt man das Problem?

Die Hauptsymptome, die Sie alarmieren sollten, sind Schmerzen im Analbereich, Juckreiz und Blutungen beim Toilettengang, Unbehagen beim Hinsetzen, aber auch die Vorsprünge im Analbereich.

Wenn Sie ein oder mehrere Symptome bemerken, zögern Sie nicht, einen Spezialisten zu befragen. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie stillen. Viele der in Arzneimitteln enthaltenen Substanzen können schnell in die Muttermilch übergehen.

Natürliche Lösungen, um Hämorrhoiden unter Kontrolle zu halten

Eine Änderung der Ernährung durch Erhöhung der Ballaststoffe und Flüssigkeiten kann zu einer Verbesserung der Symptome von Hämorrhoiden führen, indem Verstopfungsprobleme beseitigt werden. Um jedoch das Auftreten von Hämorrhoiden nach der Geburt oder deren Symptome zu verhindern, wird die Verwendung von Preg-Natal® + DHA empfohlen. Es kann stillenden Müttern aufgrund der komplexen Formel verabreicht werden, die 29 essentielle Nährstoffe enthält: Vitamine, Mineralien, Omega-3-Fettsäuren, Lutein, Ingwer, Cholin usw.

Das Preg-Natal® + DHA-Präparat von Secom® enthält Substanzen, die auf zwei Ebenen auf die Hämorrhoiden einwirken: Es hilft, Verstopfung zu verringern, indem es den Mechanismus der Verdauungsenzyme reguliert und zur Bildung von Kollagen in der Blutgefäßwand beiträgt, wobei ihre Elastizität und ordnungsgemäße Funktion erhalten bleibt.

Für Mütter, die während der Behandlungsdauer nicht stillen oder eine Pause einlegen, wird empfohlen, Vein Defense ™ 60 Tabletten ActiveTab ™ und Vein Defense ™ Cream, 100% natürliche Formeln, zu verwenden, die bei Problemen, die durch Hämorrhoiden verursacht werden, wirksam sind.

Vein Defense ™ enthält schwarzen Pfefferextrakt, Ingwer, Pfeffer - Gefäßstärkungsmittel, Thymian - guten Vasokonstriktor, wilde Kastanie, Kurkumin - vasoprotektive und entzündungshemmende Bioflavonoide, die die Wände der betroffenen Blutgefäße unterstützen und zur Stabilisierung der Gefäßwände beitragen.

Tabletten verbessern die Durchblutung, sorgen für einen optimalen Kollagengehalt in der Gefäßwand, reduzieren und zersetzen Hämorrhoiden-Thromben (Hämorrhoiden-Venen-Gerinnsel).

Eine lokale Behandlung mit Vein Defense ™ Cream wird ebenfalls empfohlen, um die Ergebnisse zu verbessern. Die Creme wird dreimal täglich lokal aufgetragen und die betroffene Stelle massiert. Vein Defense ™ Creme enthält Sheabutter, Wildkastanienextrakt, Levantica, Rosmarin, Trauben usw.

Die Creme verbessert die Durchblutung, reduziert die Zerbrechlichkeit der Kapillaren, Entzündungen und Venenerweiterungen.

Behandeln Sie heikle Probleme nach der Geburt richtig und genießen Sie jeden Moment mit Ihrem Kind!

Wenn Sie sich für Secom® entscheiden, sind Sie sicher, dass Sie sich für die besten natürlichen Gesundheitslösungen entschieden haben.

Referenzen:

1. Abramowitz L., Sobhani I., Benifla J. L., Vuagnat A., Daraï E., Mignon M. et al. Analfissur und thrombosierte äußere Hämorrhoiden vor und nach der Entbindung. Dis Colon Rectum. 2002; 45 (5): 650-5. PubMed

2. Abramowitz L, Batallan A. Epidemiologie von Analläsionen (Fissuren und thrombosierte äußere Hämorriden) während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Gynecol Obstet Fruchtbar. 2003; 31 (6): 546-9. PubMed

3. Gojnic M., Dugalic V., Papic M., Vidakovic S., Milicevic S., Pervulov M. Die Bedeutung einer detaillierten Untersuchung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft. Clin Exp Obstet Gynecol. 2005; 32 (2): 183-4. PubMed